Boekgegevens
Titel: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Auteur: Okon, C.
Uitgave: Zwolle: W.E.J. Tjeenk Willink, 1888
Nimwegen: H.C.A. Thieme
2. verb. und beträchtlich verm. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: NOK 09-836
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_202912
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Vorige scan Volgende scanScanned page
ir':
ben SBorten na^; augenblicfli^, ini Slugenblicfe; mitternächtli^,
abenbltdh, mittSglich, morgentlich, gegen 9Jittternacf|t, Sïïbenb, SDlittag,
aïiorgen; jöïirltdf), monatlirf), wöcfientltch, ftiinblii), täglich, i« o^er
noch jebem Söhre unb 9Konate, jeber SBocfie unb ©tunbe, on jebent
ïoge; nochrichtlich, jur 91ochricht. c. gibt fie bo§ Verhältnis be§
Sïngehörenë, §er= unb SutommenS on, ol§ : fürftlicher Siener, fürft=
liihe Sprocht, menfchliche ©eftalt, menfdhliihe ©efinnung, göttliches
äBefen, göttlidhe§ ©ebot, herjliche Siebe, häu§liche§ ©lüct, eheli^e§ Seben,
ïörperti(he§ Ceiben. d. gibt fie eine Sefchnffenheit, einen Suftonb on,
ber ouf ben Segriff beê §auptmorte§ gegrünbet ift, 3. S. ehrliih,
menn bie 6hre unongetoftet ift; ein hnuë'i(he§ 9)}äbc()en, ein glüdE=
(i^e§ ßinb, ein unglüctlither SDÏenfch, ein friebliiheS ïh"!, ein räum=
li^eê Sintmer, ein 3ierliifie§ Spinnrob, bo§ 3eitliche ©ut, bie fünb=
liehe §onbIung, bie häßliche Spinne, bie oéfcheuliihe ©eftott, ber
bürgerliche Stonb, ber fefttiche ïag, bie feierliche fianblung ect.
2. Sei ÊigenfchoftêlDörtern 3eigt fie enttoeber eine Annäherung
on ben Segriff an, 3. S. füßlich, bitterlich, ältlich, fräntlich, h<irtlich,
tänglich, runblich, loutich, fchmerslich, grünlich ect., ober fie sieht
ben Segriff 3um Seröthtlichen hei'ob, 3. S. ber weibliche Wenfch,
ber fleinliche ©egenftonb, fchroä^lich, förglich, örmlich ect., ober fie
äeigt on, boß etmoë ouf eine folche Strt gefchehe ober bo fei, mie
bQ§ Stommroort fie nennt, 3. S. 3ärtli^, fröhlich, fälfchlich, fSuber=
lieh, roeiêlich, ftügtich, heimlich, ouf eine sorte, frohe, folf^e, foubere,
»eife, finge, geheime Sürt. SefonberS mirb biefe Slbleitungsfilbe ge=
broucht, menn fie olä Seifotj be§ §ouptroorte§ fleht, ober ba§ 3eit=
mort beftimmt merben foll, als: bitterlich meinen, tlärlich borthun,
gütli^ ouleinonbergehen, föuberltch umgehen, treuli^ miebergeben
meislich Berfchmeigen, fröhlich in bie Sufunft blicfen.
Sei Seitroörtern brücft biefe Silbe a. bie ©egenmort beS 3uftan=
beS ouS, ben boS Seitmort ongibt, 3. S. fchmerjlich, moS f^merst;
bienlich, maS bient; ^iemli^, moS fich äiemt; touglich, moS tougt;
fchictlich, mos fich fthitfi; befdhmerlich, moS befchmert; hinberlich, mo§
hinbert; ein Berö^tlidjer Slict, ein Slict ber Berochtet; fchrecflid),
maS fchredt, f^äbüch, nüljlich, maS f^obet, nütit; erfreufid), moS
erfreut; traulich, ber trauet ober Vertrauen 3eigt; reichlich, moS
3ureicht. SiSmeilen mirb baS Seüwort in bem Sinne genommen.