Boekgegevens
Titel: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Auteur: Okon, C.
Uitgave: Zwolle: W.E.J. Tjeenk Willink, 1888
Nimwegen: H.C.A. Thieme
2. verb. und beträchtlich verm. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: NOK 09-836
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_202912
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Vorige scan Volgende scanScanned page
»on gebrauchen ect. Stnbere Hauptwörter finb »on TOittelmörtern ab;
geleitet, roetctie biefe Sorfitbe haben, 3. S. ®efe^ »on 0cfc$t; ®e=
bä^tni§ »on gcSoiht; ®eftänbni§ »on gcflonlicn; ®eföngni§ »on
gcfongcn; ©eridht »on gcriihtct.
jni& — bebeutet etmaê 3Kangelhafte§, UnftoHtommeneS, ®(häb=
licheè, 3. S. WiBoergnügen, 9)liBheirat, aKißgriff, aRtfejahr ect.
ur — eine ®ei»egung au§ bem Snnern, ein ^eröorgehen, bû§
Slnfängli^e, Urfprünglithe, 3. SB. Urheber, Urfoche, Urtraft.
10.
3u)ammcngete^te öauptmörtcr.
®a§ le^te ®Iieb ber Sufammenfetjung heißt ©runSluott, unb nur
ïiiefeê beftimmt ®ef^le^t, 3ahl unb ^aü. ®a§ erfte ®tieb heißt
SBcftimmungsroort, unb biefeâ braucht nicht immer ein ^auptroort
3U fein, fonbern tann ou^ ein gigenfihaftëioort, ein 3ahl=, 5ür=,
3eit=, Umftonb§= ober S8erhältni§tnort fein, 3. SB. gürftengruft,
Hoch3eit, SBielfraß, Setbftmorb, fiachtoube, ^infid^t, Sßorlage.
®ie SBeftimmungëroôrter nehmen oft g ober n oI§ ®ittel 3ur
SSerbinbung mit bem ®runbt»orte an, 3. SB. a. ein S menn fie en=
bigen auf hcit, ftit» ung, fihaft, tum unb ling, 3. SB. 3reiheit§trieg,
^ôflichteitêgebrau^, (îinbilbungëfraft, Sanbfchaftâgemôlbe, Sperlingêei,
eigentum§rc(f)t, u. f. m. h. ®ie SBeftimmungêmôrter : Irbeit, 5ahrt,
eid^t, Ciebe, Çeirat, Stnbacht, §tlfe (ohne e), ®cburt, 3. SB. S!(rbeit§=
lohn, SdhiffahrtSrecht, SBorfidjtSmafereget, Siebeâbienft, §eiratëgut,
SHnbochtsübung, Jpilfâleiftung, ®eburtlan3eige. c. ®ie (înbungen ion
unb tôt an fremben SÏBbrtern, 3. SB. SHetigionëtrieg, UniBerfität§=
ïeller u. a. m.
SU n m e r t. SBei ben übrigen Sufammenfetjungen fei man mit
bem ®ebtau^c be§ 8 höihft fparfam unb gebrauche eâ nur in unum=
(länglich nötigen gölten.
Sie meibtichen Sffiörter auf c nehmen noih ein n an, 3. SB. Son
nenticht, Sonnenftraht, Sonnen3eiger, Sonnenuhr, Sonnenf^irm
SonnenfinfterniS (aber Sonntag, Sonnabenb), SBtafenrohr, (îhten=