Boekgegevens
Titel: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Auteur: Okon, C.
Uitgave: Zwolle: W.E.J. Tjeenk Willink, 1888
Nimwegen: H.C.A. Thieme
2. verb. und beträchtlich verm. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: NOK 09-836
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_202912
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Vorige scan Volgende scanScanned page
ir':
ber SinngieBer fdhi'eljte ba§ Sinn; ber SBinb ic^aettie bie gegel ect.
äSBcilftcn ift unregetmäßig, menn e§ auf CrtSüeränberuiig getjt,
ä. ber 6ine h)i(h betn Slnbern nii^t au§; ftetjt e§ für locii^ wer«
Scn, ober roci^ mai^cn, fo ift e§ regetniößig, 3. 93. er ermeictjte
fein ^erj.
ßrfihrcifcn wirb als 3ntranfitioum unregelmäßig fonjugiert, j.
er erfct)rictt oor jebem Sdjatten; als Sranfitionm ift e§ regelmäßig,
3. 33. jeber Schatten erfchrecit it)n.
9Bic0cn in ber 93ebeutung fi^mcr fein, ift unregelmäßig, 3. 53.
baS 3aß mog 20 spfunb; in ber SBebeutung in eine fi^antclnlie
Seiueanng fc^en ift e§ regelmäßig, 3. S. bie a3Jutter raiegte baS
Äinb.
®eranlaffen ge^t regelmäßig.
Siegen unb Sengen bürfen nid;t oerttjcchfelt werben. 9J!an biegt
ein ®ing, wenn man c§ baburd) in eine anbere Sage bringt, fo baß
man feine gnbpuntte einanber näl)crt. Söeil baburcf gewöhnlich eine
Krümmung entftel)t, fo heiß aud) biegen, einem £inge eine trumme
Soge geben; 3. 83. einen ®raht biegen, ein ÜJohr biegen. Sengen
helfet ba§ Cbere 3ur ßrbe neigen, 3. 93. ben fiopf beugen; bas
©(hidfal, baS Silier hat ihn gebeugt; ber Sßaum beugt ben ©ipfet;
fiih oerbeugen.
äßägen hcife' burd) bie SBage be§ ©ewicht ber Körper erforf^en,
3. S8. aSäge baS Safe!
®er Umlout ober ber Slblout Derwonbelt meiftenteils boS jtellofe
Seitwort in ein jielenSeS, 3. 93. Sompfen in Dämpfen, Sorten in
Sörren. ®od) wirb bisweilen umgetehrt ein jietenJJeS Scitwort burd)
ben Um= ober Slblout 3U einem 3iellofcn, als : legen — liegen; oer=
fd)Wenben — uerfdjwinben ; fenten — fluten ; feljen — fitjcn; fd)wem=
men — fd)Wimmen; fprengen — fpringen; nutjen — nütjen.
Rohren ift fonft unregelmäfeig nur roittfohren ift regelmäßig;
breihen unregelmäfeig, robebrcihcn regelmäßig.
illle burth SJorfilben ober burd; Sufommenfeljungen gebilbeten
Seitwörter mufe nmn unter ben ®tommwörtern in ber oorftehenben
Jobelle fud)en, 3. 93. gebieten unter bieten, oerfchreiben unter f(hrei=
ben ect.