Boekgegevens
Titel: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Auteur: Okon, C.
Uitgave: Zwolle: W.E.J. Tjeenk Willink, 1888
Nimwegen: H.C.A. Thieme
2. verb. und beträchtlich verm. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: NOK 09-836
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_202912
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Vorige scan Volgende scanScanned page
ir':
über unb über begießen; id) bin über unb übet naß geioorben;
baher: über jemanb ju befehlen Ijaben; über ben §ajcn herfallen;
über jemanb herjein; über eine Sathc naehbenten. SlBer mit jemonb
ühcr einen onbern jpricht, ber untermirft biefen ganj feinem Urteile,
ober er beurteilt ihn; roer bon jemanb fpri^t, ber führt etraaä an,
luaS biefen betrifft, ilöer ein Su(h bon ben ©efpenftern fdjreibt, ber
teilt @ejpcnftergefd)id)ten mit; wer üBcr bie ©ejbenftcr fd)teibt, löfjt
fi<h in eine Untcrfu(hung berfelben ein; loer Wiber bie ©efpenfter
fchreibt, mill ben ©lauben an biefelben oernithten.
e. eine 41u§behnung jenfeit ber ©renjen bes ©egenftanbeä, als:
über Vermögen arbeiten; bas geht über meine .Kräfte; baS ift über
olle SBegriffe; er hot über bie Soh' gegeben; eS toftet über hunbert
3:haler.
CherhalB
heißt: nid)t ganj ohen: oberhalb bess Sergeä fteht bns §au§. ®er
Sl'ogel flog oberhalb be§ Surmeg uorbei.
Unter, unterhalb.
Unter, bag ©egenteil »on üBer, bejcidjnet ben tiefern Stanb in
Sejiehung auf einen höhern ©egenftanb, j. S. unter bem Jifd^e lie=
gen; unter ben Jifch »erfen; unter bie febe bringen; unter acht
Sahren; bilblich: unter bem Soche fein, unter ber Diegierung, unter
aßehflogcn tommen, unter bem S^ulje fich befinben; unter ber §anb
bertaufen; bag fteht unter bem H^reife; bag ift unter meiner äBürbe.
Sn S8etrod)t, baß bas liefere »on bem §öhern abhange, ober bebedt
merbe, bejieht fid) unter eigentlid) auf ben ©egenftanb, »on bem etroag
bebingt, ober bie JBahrhcit »erborgen roiro, 3. 93. id) gebe eg bir
unter bem Serfbrcd)en, unter ber 93ebingung, unter feinem ipreife,
unter biefen Umftänben; er ift unter biefem 9!amen bei ung befannt;
unter einem Sioriunnbc fommen; unter bem Scheine ber greunb»
fd)aft 93öfeg thun. Semonb borgt unter bem Diamen eines anbern,
toenn er feinen wahren Slamen baburch »erbirgt; er borgt etwas
im Stamen eines anbern, wenn er fich ouf beffen 9luftrog beruft;
er borgt etwag ouf ben Siamen eineg anbern, inbcm er bic Schulb
biefem äufchreiben lößt.
Sa äufammcngchäuftc ®ingc einonber bebedcn, unb »ielc bic untere
Stelle einnehmen, fo be5eid)net unter aud) bag Safein in ber SJtcnge;