Boekgegevens
Titel: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Auteur: Okon, C.
Uitgave: Zwolle: W.E.J. Tjeenk Willink, 1888
Nimwegen: H.C.A. Thieme
2. verb. und beträchtlich verm. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: NOK 09-836
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_202912
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Vorige scan Volgende scanScanned page
ir':
fpringen; über baö Öau5 werfen; über ben S^un flettern. ber
föegenftanb jroifc^en bem '-llnfange unb bem ^nbe ber 33eioegung
liegt, fo bcjeidjnet Ü6cr, oon ber Seit gcbraud)t, einen Seitraum,
welcher ^wifc^en einem gewiffen Seitpunfte liegt: £)eute über ein
über fed^ä ^age, über eine fur^e Sei*- 2ßeil ber ©egenftanb, über
ben man fi^ bewegt, teilö bie gerabe SRic^tung ^inbert, teiU eine
anbere Dtic^tung oeranlafet, 3, über ben Stein fallen, fo bejeic^nct
über uneigentli^ mit bem 3. gaüe ben ©egenftanb, ber einen anbern
I)inbert unb auft)ält, 3. über bem Sa^en bie Arbeit üerfäumen;
über ber ^trbeit bag (^ffen falt werben taffcn ect., ober, mit bem
4. Sane, ben fid) barbietenben ©egenftanb, ber eine 53ewegung beä
©emütä üeranlaBt, j. 53. über jemanb weinen, fic^ über etwag bc=
fümmern, über etwa§ jürnen, über etwa§ fi^ erbarmen, freuen,
grömen, Sorge ma^en, fc^ämen, erbittern; cr ärgert fi^ über allcS,
über bie fliege an ber Söanb. jemanb fc^ämt fic^ fctncö SBruttcrö^
inbem er befürchtet, bnfe e§ i^m Sc^anbe bringe, jo einen ®ruber
3U t)aben; er fd^ämt fi^ über feinen trüber. Weil biefer burc^ irgenb
eine §anblung ba§ ©cfüt)I ber Sc^anbe erregt; er fc^ämt fid) öor
feinem 53ruber, weit beffen ©cflcnwart ba§ ©efü^l ber S^am erregt;
er fdjömt fid) beö ^rubers l|alben, weil biefer fic^ felbft Sd^anbe
gemad)t t)at. 9Jian ft^ämt fid) feines Stanbes; über etwa§ Unan=
ftänbiges, ba§ man fe^en muß; dor ben Seuten, wenn man nici^t
anftänbig gefleibet ift; eines SBorteä Jolbcn, bas man unüorfic^tig
gefpro(^en ^at. ^ie stutter fpric^t ^um iiinbe: gel), id) bin ouf bid)
böfe! ^inb foll baburcf) ben Unwillen ber flutter empfinbcn,
büß eö fid) entfernen mufe. Äinb fragt wol: ^)?utter, worüber
bift bu benn böfe?
c. 9Jod) bejeic^net über eine Bewegung unb ÜHc^tung üon einer
Seite beö iiörperö jur anbern, inbem bie Cberflä^e be§felbcn bes
rü^rt wirb, 3. 33. über ba§ 3etb, bie 2öicfe, ba§ ei§, bie 5Jrürfe
ge()en. 9Jtan ge()t Üurt^ ben Sumpf, wenn man beim ©et)cn ein=
finft; man gel)t über x^n, wenn ba§ ßinfinfen »er^inbert ift.
d. eine Bewegung unb iHic^tung, bie Cberfläc^e eines @cgenftan=
beö JU bebeden, befonberä oon oben l)erab, 3. bie ^enne feijt fid)
über bie 6ier; bie Sonne fc^eint über bie (^rbe; über ba§ ©efic^t
einen Schleier Rängen; über ben Xintenflerf Sanb ftreucn; etwas