Boekgegevens
Titel: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Auteur: Okon, C.
Uitgave: Zwolle: W.E.J. Tjeenk Willink, 1888
Nimwegen: H.C.A. Thieme
2. verb. und beträchtlich verm. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: NOK 09-836
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_202912
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Vorige scan Volgende scanScanned page
ir':
er ba bleibt, il'en mon g^ren ä« M ("iite'- '"an
ein, weit es bie K^re forbert; wen mon ber 6f)re rocßcn äu Jith
bittet, ber jott burd) feine ©egenwort ®t)te bringen. — 'falben brüdt
ouBerbem noch aus, bo^ ber ©egenftonb tein §inbernis fei; 3. 83.
beiner ©efchöfte holben fonnteft bu immer noch hiet bleiben ; meinet=
holben tonnen bie fiinber auf bem .ftopfe flehen. Um — niiUcn
gebraucht man, wenn etwoS geflieht, weil eS ber ©egenftonb fo
forbert ober will, 3. S. ich Ihue eS um beinetwillen, weil bu e§ fo
hoben willft; um ber (ihre willen, weil eS bie 6h« forbert; um
©otteS, um beS guten 9iamcn§, um beS Rimmels willen,
hinter
beseichnet bie obgetehrte Seite eineS ffiegenftonbeS als Stelle ber
Stühe ober DUchtung, 3. hinter bem ^oufe flehen, hinter boS ÖouS
gehen ; hinter bem Serge hatten.
3n, innctljolÈ.
^n mit bem brüten Solle beseichnet ben eingefchloffenen Crt beS
©egenftonbeS, ols Stelle beS ®afeinS ober ber ^onblung, 3. S. in
ber Stube fein, in ber Stube gehen; in ber ©egenb; in ihm ift oiel.
(ÏS be3eichnet ebenfalls boS (ïingefchloffenfein oon ber Seit, 3. S. in
einer Stunbe fertig bringen, in ber Soften, im ^erbfte, im Sititer.
Uncigentliih brüdt eS bilblich ben Suftonb ouS, ber etwoS flleid)fam
umgibt, 3. S. in ber 6he leben, in gutem Sernehmen flehen, in
Sorgen fein, im Spiele oerlieren, in ber Sache fremb, in ftorfem
Serbochte, in Sereitfchoft, im ©eböchtniffe ect. 9]lit bem Bicrtcn Rallc
»erbunben, beutet eS ben ©egenftonb on, 5U beffen Snnerem eine
IKidjtung ftattfinbet, 3. S. in bie Kirche gehen, in bie §änbe gera=
ten, in baS SBaffer follen, in eine Seit fich »erfetjen. Uncigcntliih
brüdt eS bilblid) bie Serührung beS Snnern ouS, unb bie Dichtung
unb ©elongung 3U einem S«ftanbe, ber gleichfam onfängt, 3, S.
in 9!ot geroten ; in ben Serbocht tommen; in bie iiiebe fallen ; in
jemonbs Schutj fid) begeben ; in eine So^e fid) benten ect. 9)?an hot
ein ßinb im Slrme, wenn ber Slrm boSfelbe umfchlingt; mon hat
CS anf bent Slrme wenn beffen obere f?läche boS ßinb unterftütjt.
jnnethalb bescichnet bie äußerfte ©ren3e noch innen, 3. S. ber
Soum fteht noch innerholb be§©artcn§. SBoS innerhalb einer Stunbe
gefchehen muß, boS borf nidht über bte ©rense einer Stunbe hinouS: