Boekgegevens
Titel: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Auteur: Okon, C.
Uitgave: Zwolle: W.E.J. Tjeenk Willink, 1888
Nimwegen: H.C.A. Thieme
2. verb. und beträchtlich verm. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: NOK 09-836
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_202912
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Vorige scan Volgende scanScanned page
ir':
Bie 2Jusi)vU(fc; bet öietbc, bei Serftnnbe, bei SBcfinnuiifl, bei SJaune,
i»ot)t bei iieibe, bei ©ejunbljeit jein : inbem nut »on einem 9egen=
wöttigen 93etf)ö(tnifie be§ ginen ^u bem 3lnbetn bie 9iebe ift. ®i3=
meilen roirb bie Stelle nuägebrüdt, roelße nl§ befonbetä leibenb
betradjtet roirb, 3. beim Kopfe, beim öeibe nehmen, beim Kragen
foffen. Silbtiit) fagt man auß ; iß holte biß beim aBorte.
Xurih
1. eigcntliih eine Seroegung, bie ihre SJißtung uon ouften in
einen Körper, ober utngehenDen iRaum, unb roieber aus bemfelben
nimmt, roomit ber Segriff ber Trennung entgegenftehenber Icile
noß »erbunben roirb, 3. 93. butß eine 9J!auer breßen; burß ein
fïenfter roetfen; burß bas SBaffcr gehen; burß ben Soal laufen.
Wan geht über ein gelb, roenn man beffen Dberfliiße nur berührt;
man geht Surß ein gelb, roenn man »on bem barauf ftehenben
ÖSetrcibe umgeben roirb, ober mit bcn güßen in basfctbc fintt; baher
geht man burih Sanb unb Sßnee, boß über GiS. 3n cßter 3u=
jammenfetiung mit Seitroörtern bejeißnet e§ öfter eine Verbreitung
3U allen innern Steilen eines ©egenftanbeä, 3. 93. etroas burßfußen,
burßlefen, burßgehen, burßfehen, — auß hot es biéroeilcn bei
Houptroörtern biefen Sinn, 5. c§ uerbreitet fiß burß bic Stabt;
er ift burßs ganse Sanb gefommcn.
2. Uneigentliß
a. ein iDlittel, bos man feihfi mirten lofet. Seine eigene !lBit=
tung überträgt man gleißfam ouf ben ©egenftanb, unb läßt fie ouS
biefem her»orgel)en, 3. 93. iß roill eê Snrß meinen greunb beforgen;
bie Diatur belehrt Öurß ihre 93ilber ; er ift fiurß ongeroonbte 5]tit=
tel hergeftellt; er erjroingt ©ehotfom Surß gurßt.
b. eine Ginroirfung, ober boä, roos ben Suftanb beajenigen @e=
genftonbes, ber felbft nißt babei roirtt, herBorbringt, 3. S. er ift
burß feine Kinber arm geroorben; burß ba§ Softer roerben bie
TOenfßcn unglüctliß; burß ßrfahrung roirb man tlug; burßl©elb
.roirb mon nißt glüdliß ; fie finb burß bas Sßroert umgetommen.
{®en meiften 93eifpielen liegt baS 93ilb beä §er»orgehens, naßbem
mon burß etroos gegangen ift, jum ©runbe.) ïos äöort mit unter=
fßeibet fiß »on Jurß feht; benn es bejeißnet nur ein bienenbes
Wittel, boS man 3U H'lfe nimmt; ihm roirb baher nißt bie 9Bir=