Boekgegevens
Titel: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Auteur: Okon, C.
Uitgave: Zwolle: W.E.J. Tjeenk Willink, 1888
Nimwegen: H.C.A. Thieme
2. verb. und beträchtlich verm. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: NOK 09-836
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_202912
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Sprache
Vorige scan Volgende scanScanned page
ir':
hetrfchten galt; tticgcn unb unBCOi^tct tonnen bem betjcrrfcfiten gaßc
Bor= unb noctigefeljt werben: ber gfire halben, Stinbcnhalber, feiner
®üte tt)c0cn, wegen be§ fchledjten 2Bctter§, meines ®er|preihen§ un=
geortet, «ngeoihtct meines 2ßerf|)re^en§. golber gebraucht man ftatt
holben, wenn bog Hauptwort fein ÜSort »or fich hot, ba§ fein ®e=
fchtecht beftimmt, al§: ghren, Schanbe halber.
äßenn ber 2. Satt ber perföntichen gürmörter meiner, beiner,
feiner, unfer, euer, ihrer, mit ben Sßörtern halben. Wegen, um —
WiUcn uerbunbcn wirb, bann feljt mon onftott be§ x an meiner,
beiner, feiner unb ihrer ein t; unfer unb euer wirb noch t hinp'
gefügt, atS: meinetwegen, beinetmiHen, unfertholben, euertwegen.
infolge wirb bem 2. gölte box--, bem 3. golle noihgefetjt, 3. S.
er thot bieS jufolge meines SluftrageS, meinem Sluftroge äufolse-
®ie8fcit unb jenfeit finb »on biegfeitä unb jenfeitg wohl äu
unterfcheiben; lefjtere finb UmftanbSwörter unb regieren olS fol^e
feinen galt. SängS (nicht ju uerwechfeln mit bent Umftonbsworte
löngfi) fonn auch mit bem 3. gälte »erbunben werben. üöngS brücft
bie aJichtung Öer fiänge no(h au§, löngft weifet ouf eine »ergongene
Seit äurüd, 3. S. löngä bem giuffe bin ich löngft gegangen, ßntlnng
auch mit beni 4. gallc, 3. S. ba§ Ih«' entlang.
Xrolj wirb bei einer Serglei^ung mit bem 3. goHe »erbunben,
3. 55. er läuft trotj einem SPferbe.
®ie öerhältniswörter, welche ben 3. galt bei fich ha^en, finb
biefe: on«, ou&er, bei, binnen, entgegen, gegenüber, gentttft, mit,
noih, nöihft, nebft, ob, fomt, feit, öon, jn, 3unäihfl, jnwiöer.
Slnmerf. Ob heißt hie* i» »i^ "fif/ ä- bent
§oupte, ba§ 2onb ob ber 6n§ u. f. w. Sinnen begrenst genau
einen Seitteil, 3. 58. ba§ muß binnen einer gtunbe gefcheljen, -
unb beftimmt fchärfet a(§ innerholb. Entgegen, gegenüber, gemä§,
ännoihfi, jnwiber werben noch bem §ouptworte gefegt; 3. S. bem
SBohlftonbe juwiter; bem §aufe gegenüber; ber Sitte gemöft; ber
Sonne entgegen; bem ©arten junüihft etc. fteht oft hinter
bem §auptworte, olS: meiner SKeinung naih, bem §er3en naih ift
er gut etc.
®en 4. galt erforbern: Önrth, für, gegen, ohne, nm, wiSer, unb
boS bichterifche fonSer, welches gleichbebeutenb mit ohne ift.