Boekgegevens
Titel: Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Auteur: Susan, Seligman
Uitgave: Harlem: Erben F. Bohn, 1863
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8459
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201995
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Bellettrie, Duits, Schrijvers, Naslagwerken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Vorige scan Volgende scanScanned page
62
mit Meieren 2ßangcn wtD fc^wev gehobener Sinft; aber fte aßen
tmb tränten boch- 2)er Sichter, »elcher fang: „Süfiift'ö, Bom
ftdjern .§afen anê g($iprûchige ju fehen" — ber fannte baê
menfd}tid;e ^erj! Seiner wagte bie dmpfinbnngen, bie er h^tte,
latit werben jn laffen, nur bie ©pione fprachen ©mpftnbtmgen auö,
bie fte nid}t hatten, gtir biefe ÜBürmer war heute guteê SBetter,
benn bie gdulitip ift ihre SBiege. ^öher alö fonft fpiçten bie ^or«
cber ibre Dh^cn, benn in biefent Saale foitnten ÏÏSein unb SKitleib
audi dngftli^ öerfcbloffene Sippen öffnen, ©ncr fatn, aud) mir ben
^iilö äu betaften. ©neu Slid jum genfter hiimuö, auf bie Solfö«
menge unb bie beiBaffnete Tiadjt werfeub, fprad) er mit fpöttifcher
SOÎiene Bor fid; hin- ü leur faut quatre mille hommes pour
quatre." fch^ieg. „Ces jeunes hotiimes ont bien mérité
un petit chiitimcnt, ils ont vonlii renverser le gouvernement,
niais..." 3ch fchwieg. „Paris dort!" fagte ber fcntimentale
Spion. 3ch fitïBiea, aber ich badete: ^ariö fdjldft nicht, eê wacjht,
fennt bie gurd)t, bebenft, jaubert unb Idpt gefçhehen. Senn fchliefe
biefer taufenbarmige 3îicfe, unb tedte feine ©lieber unb wenbete fich
um, wie man eö im Schlafe bewuftloô thut, bann würben an bic«
fer gebanîenlofen Sewegung bie Bajonette bort jerfniden unb Bier
SÖhitter weinten nicht um ihre Söhne.
3c0t wdijte ftd} ein breiteê ©emurmel Bom jenfeitigen Ufer hcrü«
ber. SBir fprangen Bon unfern Sifchcn auf, unb eilten auf ben
Salfon. Ser ßiig faut ndher, bie a?erurtheilten in bürgerlicher
Sleibung, mit cntblöptem Raupte [aßen rûdwdrtê, je jwei auf
einem Sarren. 3cber hatte einen ©eiftlit^en jur Seite. Sie 3üng«
linge fchenften ihnen aber feine Slufmerffamfeit, fonbern wenbeten
ihr ©efidit ber anbern Seite, ber Berfammelten 9)îenge ju, biefe
immerfort frcunblich grilfcnb. Sie fd}ienen ruhig, ja heiter. Sie
jogen Borüber. S^od} eine halbe Stmibe Bor ihrer .ginridjtung war
bei *ßrofurator beö Sonigö im ©efdngniffe bei ihnen. Saê ©eftdnb«
niß ber Sßahrheit hätte bie ^offnimgêlofen Bielleid}t, eine wiHfomm«
ne Süge ficher, gerettet. Sie féi^'iese" ftarben. Salb fehr«
ten bie Äarren init Bier 2eid}namen jurürf. Sie bewaffnete Stacht
ging aitêcinanber. Sie fingen Stellungen, weldie biefe genommen,
baê aSolf im ßanm ju halten, hatte ic^ mit Sewunberung ange«
fehen. Sc^aubenib Berehrtc bie SOîaciht beö menfcblidje" ©eifteö,
bie SBerfc feiner 2ßafferbaufunft, wie er baê Sîeer bdnbigt, unb ber
llcinen Sraft, bie .fierrféaft über bie größere ftd^ert. Sa, jum