Boekgegevens
Titel: Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Auteur: Susan, Seligman
Uitgave: Harlem: Erben F. Bohn, 1863
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8459
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201995
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Bellettrie, Duits, Schrijvers, Naslagwerken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Vorige scan Volgende scanScanned page
45
unermepH(^en Üiaume. Stuc {)tcv imC Dort ticgeit gebrochene glöj«
fc(}idhten jweihmiDert Qnabratmeilen Cbcrfiddhe, bemerfbar
höher al3 Die angreiijeitDcn Sditfe nennen Die ëingeborn«
en Diefe (Srfchcinniing, gïeichfam ahnDiingêS)olI bnrch bie Sprache
Den alten 3uftanb ber 2)inge bejcichnenb ba jene @rh''h""9en Un«
tiefen, bie Steppen feïbft aber ber Soben eineö großen Stittel«
nteereö waren.
9toch gegenwärtig ruft oft nächtliche 2:dufchung biefe Silber Der
SSorjeit jurücf. 9ï5enn int rafchen Sliiffteigen unb 9Zicberftnfen bic
leitenben ©eftirne ben Saum ber @bene erleuditen; ober wenn fte
jitternb ihr Silb »erboppeln in ber untern Schicht ber wogenben
Stinfte: glaubt man ben füftenlofen Dcean vor ftd} 51t fehen. Sßie
biefer, erfüllt bie Steppe baö ©emüth mit bem ©efühl ber Un«
enblichfcit, unb biirc^ bieg ©efithl, wie ben ftmilichen ßinbrüden
beö Staumeê ftch entwinbenb, mit geiftigen SInregmtgcn höherei^
Drbnung. Slber freunblich jugleich ift ber Slnblicf beö flarcn Sïeereö«
l'piegelS, in welchem bie leid}tbewegliche, fauft auffchäuntcnbe aBetfe
ftch fräufelt; tobt unb ftarr liegt bie Steppe hi'igeftrecft, wie bic
nacfte gelörinbe eineê ßeröbeten ^planeten.
3n allen ßone» l>ietet bie Statur baö ^Phänomen biefer grofeit
@benen bar; in jeber h^ben fte einen eigenthümlichen ßhar<ifter,
eine ^h^^ftop^mie, welche burch bie Serfchiebenheit ihreö Sobenä,
btirch ihr itlima unb burc^ ihre ^öhe über ber Oberfläche beê
Steereö beftimmt wirb.
3m nörblichen (Sitropa fann man bie .^eibelänber, wel^e, Von
einem einzigen, aüeé »erbrdngenben ^flanjenjuge beberft, von ber
Spieen von 3ütlanb ftc^ biö an ben Slitöfluß ber Scheibe erftrccfen,
alö wahre Steppen betrachten: aber Steppen von geringer Sfuö«
bchnnug unb Oberfläche, wenn man fie mit ben
Slanoö ttnb ^^ampaö von Sübamcrifa, ober gar mit ben ©raö«
fltiren am SDïiffonri unb Äupferfluffe vergleicht, in benen ber jot«
tige Sifon unb ber fleine SDtofchugftier nmherfi^wärmen.
(ginen größeren unb ernfteren Slnblicf geivähren bie ebenen im
3nnern von SXfrifa. ©leich ber iDciten glddhe beö Stillen Oceanê h^it
man fte erft in neuern ßeiten jit burd}forfd)en verflicht; fie ftnb
ïheile eines Sanbmeereg, welcheö gegen Oftcn fru^tbare (Srb«
ftriche Von einanber trennt ober infelförmig einfd)ließt, wie bie
SBüfte am Safaltgebirge ^arubfc^, wo in ber batteli eichen Daftö
Von Siw«h bie Jrüntmer beö SlmmouïJïeinpelö ben efirwürbigen