Boekgegevens
Titel: Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Auteur: Susan, Seligman
Uitgave: Harlem: Erben F. Bohn, 1863
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8459
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201995
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Bellettrie, Duits, Schrijvers, Naslagwerken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Vorige scan Volgende scanScanned page
32
i^n ciiblidh foch, fobalb Die feiiiDIicfien Slrmecii im Stiijug begriffen
waren, feine Stettmig ju »eränbern uni? fici^ linfer i^anD gegen Die
^ügel hin jn jiehen, welche »om 2)orfe SBahren bis nach
SinDenthaJ erheben. S(m gnp Diefer Stnhöhen war feine Strmee
in einer einzigen Sinie ausgebreitet; feine ?(rtilleric, auf Den .§ügeln
»ertheilt, fonnte Die ganje grcfe @benc öcn SreitenfelD beftreichen.
9Son Daher näherte ft^ in jwei Äolennen bie fchweDifch«fächfiche kr«
mee, unD hatte bei einem i)or ber Jilli)' f^-hen fronte
liegenDen Sorfe, Die Sobcr ju paffiren. Um ihr ben Uebergang über
biefen aSad} ju erfd)weren, würbe ^Uppenheim mit jweitanfeub
ÄüraffierS gegen fie beorbert, bo^ erft nadi langem SBieberftreben
beS unb mit bem auSbrütflidjen ©efchl, ja feine ®i-hlacht an«
äufangen. StefeS SerbotS ungeacbtet würbe ^^appenheim mit
bem fdjwebif^en Sortrabe haubgemein, aber nach einem furjen 2ßi«
berftaub jum Stücfjug genöthigt. Um ben ^cinb auf5uhalten, ftecfte
er ^^obelwig in Sraub, weli^eS jebod) bie beiben Sfrmeen nicf)t hin«
berte, ttorjurüden nuD ihre @d}Iad;torbnung ju mad)cn.
3ur 9?ed;tcn ftellten ftd; bie (Schweben, in jwei^lrcffen abgetheift,
baS gupöolf in ber Sfitte, in fleine SataittonS jerftücfeltweld;e
Ieid;t jn bewegen unb, ohne bie Orbnung ju ftören, ber [chueüften
SBenbungen fähig waren; bic 9{etterei auf ben glügein, auf ähnliche
Strt in fleine gchwabronen abgefonbert unb bun^h mehrere .§attfen
SDhiSfetierS unterbrochen, wel^e ihre fdiwac-hc Sfnjahl «erbergen unb
bie feinblichen 9tciter herunter fchtefen foüten. 3n ber iDiitte fom«
manbirte ber Oberfte Jeufcl, auf bem linfen güigel ®ufta»
^orn, ber Äßitig felbft aufbeut red;ten, bem ©rafeii 5).Uppen«
heim gegenüber.
Sie (Sachfen ftanben burch einen breiten 5»'ifcf)enraum »on ben
(g^weben getrennt; eine SeranftaUung @uftas> S, welche ber SluS«
gang rechtfertigte. Sen *}5Ian ber (2d;fad;torbnung hatte ber jlur«
fürft fetbft mit feinem gelbmarfchatt entworfen, unb ber Äönig ftcfi
blop begnügt, ihn 51t genehmigcii. (Sorgfältig, fd;ien cS, wollte
er bie fchwebifche Japferfeit »on ber fäd;tifd.)en abfonbern, imb baS
@lücf »ermengte fte nid;t.
Uttter ben Sfnhohen gegen 9Ibenb breitete fich ber i^e'nb auS in
einer langen unüberfehbaren Sinie, weld;e weit genug reichte, baS
fd;webifdhe .^eer jti überflügeln; baS guji»olf in grofe SataißonS
abgetheilt, bie SZeiterei in eben fo große nnbehülflidje Schwabio«
neu. ®ein ©efcbü^ hatte er biitter fich auf ben Anhöhen, unb fo