Boekgegevens
Titel: Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Auteur: Susan, Seligman
Uitgave: Harlem: Erben F. Bohn, 1863
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8459
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201995
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Bellettrie, Duits, Schrijvers, Naslagwerken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Vorige scan Volgende scanScanned page
24
gav! warum Ijaft fcu meiueu Sruber erfchlageu? wart mir
beibe fo lieb! D bu warft f(^cu au bem ^ilgel uuter !5aufenben!
6r war f(^re(flich in ber Sdjiacht. Slntwortet mir! I)crt meine
Stimme, meine ©elicbten! SIber ad)! fte finbftumm! ftumm auf
ewig! falt, wie bie drbe, ift i^r 23ufen!
„£) ßon bem gelfen beö ^ügetä, »on bem ©ipfet beS ftür«
menben ®ergeS, rebet, ®eifter ber 3;obten! rebet, mir foll eö nid^t
graufen! — SBohin fe^b i^r jur 9tuf)e gegangen? 3n welcher ©ruft
beS ©ebirgeö foll icb euch finben! — Äeine fcbwadie Stimme
»ernehme ich im Sßinbe, feine weheube Stntwcrt im Sturme beS
Fugels.
3(h fi|e in meinem 3animer, id) auf ben a)Jorgcn in mei«
neu 3;hränen. SBühlet baS ©rab, ihr greunbe ber Jobten, aber
fd)lieft eS nicht, bis ich f^nime. SOZein Seben fchwinbet wie ein
3;raum, wie foüf ich äui'ücf bleiben, ^ier will 'idb wohnen mit
meinen greunben, an beut Strome beS flingenben gelfenS — aSenn'S
9Jad)t wirb auf bem §ügel, unb SBinb fommt über bie ^cibe, foE
mein ©eift im SBinbe ftehn unb trauern ben Job meiner greunbe.
3)cr 3äger hött mich aus feiner Saube, für^tet meine Stimme unb
liebt fie; benn füp foll meine Stimme fei)n um meine grcunbe, fte
waren mir beibe fo lieb!
„25aS war bein ©efang, o ?Oiinona, fanft erröthenbe
3;od;ter. Unfere ^^h^'^nen floffen um Solma, unb unferc Seele warb
btifter."
CSeiben bef jungen Sffiertljcis.)
(^hamouni.
ben 4. SJptf. SlbenbC gegen Stenn.
^>Jur baf id) mit biefem Slatt 3hnen um fo »iel näher rücfen fann,
nehme id) bie geber; fonft wäre eS beffer meine ©eifter ruhen jn laf«
feil. SBir liefen Salcnd^e in einem fchöncn, offnen Jh^Ic h'nter
uns, ber Gimmel hatte fid^ wdhrenb unfrer TOttagraft mit weifen
Sd)äfchcn überjogen, »on benen id; hier eine befoiibcre Slnmerfung
mad)en muf. SBir haben fie fo fchon unb noch fd}öner an einem
heitern 3:ag »on ben SSerner SiSbergen aufftcigen fehen. Sluch h'^r
fehlen cS uns wiebcr fo, alS Wenn bie Sonne bie leifeften 5luSbün«
ftiingcn »on ben hödbften Sdineegcbirgen gegen fi* aufjogc, unb biefe