Boekgegevens
Titel: Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Auteur: Susan, Seligman
Uitgave: Harlem: Erben F. Bohn, 1863
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8459
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201995
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Bellettrie, Duits, Schrijvers, Naslagwerken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Vorige scan Volgende scanScanned page
96
Generale ben (Sntfchlnf beê Konigê »ernennnen fatten, ben brei«
mal überlegenen geinb anjngreifen, jegt, ba ber König in i^rer
SKitte war, jegt fii^lte ftc^ 3cber »ertranenêBoll nnb fiegeêgewif. ■
Knnb|'(^after waren in baê Sager jnrücfgefe^rt unb fatten bericE)«
tet, bap bie öfterreichifc^e SIrmee mit Sonnenaufgang if)r Sager »er«
laffen unb nac^ Seutf)en »orgerüeft fei; fie fatten auc^ »iel erjä^lt
»DU ber Stdrfe beê geinbeê unb ber Ungebulb ber Sclbaten, bie
fleine preufifc^c Slrmee, weldje ber öfterreichift^e ©eneral Sne^efi
fpottweife „ bie Berliner ffiai^tparabe" genannt, nteberjumegeln. —
§luf ben 2Binf beê Königê war Seiblig ju il)m herangetreten,
unb t)citte i^m biefe neueften Berichte ber Kunbfehafter mitgetheilt.
@ê ift ein ungeheureê §eer, welchem wir ba begegnen werben,
fegte Seiblig wefcheê mehr alê noch ein 5)ial fo
ftarf ift, alê baê unfrige.
(Sin heller Blig auê ben Singen beê Königê traf ben ©eneral.
3ch weif eê, fagte er bann ruhig, ich fenne bie Ueberlegenheit unb
bie Stdrfe meiner geinbe. Slber eê bleibt mir fein anbereê SKittel,
alê ju ftegen. Sann ritt er »orwartê, ben (Sarbcê bu (Sorpê
entgegen, wel(^e eben ftch ju orbnen begannen.
©Uten SKorgen, ©arbeê bu ö'orpê, rief ber König heiter.
©Uten SJorgen, Bater, hellte cê »on aller SWuttbe wieber, tutb
ein alter ©raubart, ber bem König junächft ftanb, nicfte fremtblidh
ladhenb unb wieberholte noch einmal: ©uten SOiorgen, Bater!
§eute ift eê fehr falt!
Slber eê wirb warm werben, Burfd^e, fagte ber König, wir wer«
ben heute »iel jn thun befommen. galtet (Such bra», Kinber, ich
Werbe für (SuiJ) forgen wie ein Bater.'
3n biefem Sïoment ritt ein alter ©arbe bu (Sorpê mit fc^nee«
weitem Bart, baê ©eficht jerfegt intb entftcllt »on breiten, gerötlje«
ten Starben, langfam auê ber 3teihe »or tmb näherte ftch ^em Köitig.
SOtajeftät, fagte er laut unb feierlich, wenn wir nun ju Krüppeln
gefchoffen werben, waê gefchieht bann?
aEenn (Sud} baê am heutigen Jage gefd}ieht, erwieberte ber Kö«
nig mit erhobener Stimme, fo foüt 3hr »orjüglich »erforgt werben.
®n Statin, einSEort, rief ber alte Solbat, ttnb inbem er bem
Köitig feine ^anb entgegenftredte, fragte er: woüen mir Sure
Stajeftät bie ^anb barauf geben, bap Sie für unê forgen wollen ?
ßtne tiefe Stitte folgte biefer grage. Silier Singen waren mit ge«
fpannter Erwartung auf ben König unb ben alten ©arbiften gerich«