Boekgegevens
Titel: Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Auteur: Schwippert, P.A.
Uitgave: Haag: Henri J. Stemberg, 1881
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8058
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201841
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Literatuur (fictie en non-fictie), Duits, Gedichten (teksten), Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Vorige scan Volgende scanScanned page
63
Sie sieht nicht mehr, fafst nur den Sohn,
Sinist nun ins Knie , vernichtet:
Da bricht's herein im Wetterton
Und deckt sie schon
Mit Nacht, die nichts mehr lichtet. — —
Es ist vorbei, der Aufruhr schweigt,
Und regenbogenfarbig steigt,
Als wäre nichts geschehen.
Der Schneestaub in die Höhen.
Schon blickt aus leicht gewölktem Blau
Der erste Stern hernieder,
Da kehrt, umdampft vom Nebelgrau,
Zu Kind und Frau
Der Alpenjäger wieder.
Ein Gemslein auf der Schulter , geht
Und klimmt er, hält oft an und steht
Und weifs ein banges Ringen
Im Herzen nicht zu zwingen.
So oft ein Uhu kreischt, ein Aar
Im Flug vorüber hastet,
So oft erfafst's ihn wunderbar
Und sträubt sein Haar
Und drückt auf ihm und lastet.
Mit jedem Fufstritt heimatwärts
Fühlt er beschwerter Kopf und Herz,
Wie Glocken hört er's summen
Und wieder hohl verstummen.
Erreicht hat er nun bald das Ziel,
Die heifs ersehnte Schwelle;
Er schaut — ist's eitel Sinnenspiel?
Nein , nein , es fiel
Wohl Schnee, auch täuscht die Helle,
Des Eises greller Wiederschein ;
Auch kann er nicht daheim noch sein; —
Auch pflegt ja gern das Sehnen
Sein Ziel so nah zu wähnen.
Und weiter geht er, steht und schaut,
Mifst Firnen , Klüft' und Wipfel;