Boekgegevens
Titel: Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Auteur: Schwippert, P.A.
Uitgave: Haag: Henri J. Stemberg, 1881
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8058
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201841
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Literatuur (fictie en non-fictie), Duits, Gedichten (teksten), Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Vorige scan Volgende scanScanned page
•180
So hat sie wol ein Schlofs lustsam
Und stattlich Hausgesind ?
Sag an ! wer ist denn ihr Truchsefs ?
Sag an! wer ist ihr Schenk ?"
Meine rechte Hand ist ihr Truchsefs ,
Meine linke, die ist ihr Schenk.
»Sag an 1 wer sind die Wächter treu ?"
Mein' Augen blau allstund.
»Sag an! wer ist ihr Sänger frei ?"
Der ist mein roter Mund.
Die Dam' hat wackre Diener , traun !
Doch liebt sie sondre Livrei ,
Wie Regenbogen anzuschaun ,
Mit Farben mancherlei."
Ich hab bezwungen der Knaben acht
Von jedem Viertel der Stadt,
Die haben mir als Zins gebracht
Vierfältig Tuch zur Wat.
»Die Dame hat, nach meinem Sinn ,
Den besten Diener der Welt.
Sie ist wol Bettlerkönigin ,
Die offne Tafel hält.
So edle Dame darf nicht fern
Von meinem Hofe sein.
Wohlauf, drei Damen! auf, drei Herrn !
Führt sie zu mir herein !"
Klein Roland trägt den Becher flink
Hinaus zum Prunkgemach ;
Drei Damen , auf des Königs Wink ,
Drei Ritter folgen nach.
Es stund nur an eine kleine Weil,
Der König schaut in die Fern,
Da kehren schon zurück mit Eil
Die Damen und die Herrn.