Boekgegevens
Titel: Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Auteur: Schwippert, P.A.
Uitgave: Haag: Henri J. Stemberg, 1881
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8058
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201841
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Literatuur (fictie en non-fictie), Duits, Gedichten (teksten), Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Vorige scan Volgende scanScanned page
•114
Entgegenweht ihm kaltes Grausen,
Dem Nacken folgt Gewittersausen.
Das Grausen weht, das Wetter saust.
Und aus der Erd' empor, huhu!
Fährt eine schwarze Eiesenfaust ;
Sie spannt sich auf, sie krallt sich zu ;
Hui! will sie ihn bei'm Wirbel packen ;
Hui! steht sein Angesicht im Nacken.
Es nimmt und flammt rund um ihn her.
Mit grüner, blauer, roter Glut;
Es wallt um ihn ein Feuermeer ;
Darinnen wimmelt Höllenbrut,
Jach fahren tausend Höllenhunde,
Laut angehetzt, empor vom Schlünde.
Er rafft sich auf durch Wald und Feld,
Und flieht, laut heulend Weh und Ach ;
Doch durch die ganze weite Welt
Rauscht hellend ihm die Hölle nach.
Bei Tag tief durch der Erde Klüfte,
Um Mitternacht hoch durch die Lüfte.
Im Nacken bleibt sein Antlitz stehn.
So rasch die Flucht ihn vorwärts reifst.
Er mufs die Ungeheuer sehn.
Laut angehetzt vom bösen Geist,
Mufs sehn das Knirschen und das Jappen
Der Rachen, welche nach ihn schnappen.
Das ist des wilden Heeres Jagd,
Die bis zum jüngsten Tage währt,
Und oft dem Wüstling noch bei Nacht
Zu Schreck und Gi-aus vorüber fährt.
Das könnte, müfst' er sonst nicht schweigen,
Wohl manches Jägers Mund bezeugen.
.1, .H -