Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
83
„Der irirb rao^f ju ptptographif^en Aufnahmen bicnen," meinte
ber SBirt; „eS-decht Ijier auch ein menig na^ ben SKijturen, met^e
bie ^photosriphe" öermenben."
„O nein," entgegnete ber @aft, „baS h«' Zwede;
fe^en ©ie, auch biefe überfponnenen Drähte unb biefe Oriffel gehören
baju," unb ho6 Dedet einer ©chachtet in ber aüeS Deutbare ber»
morren untereinanber tag. „Da8 ift ein großes ©eheimnis, boS noch
eine fotoffate Zu^unf hat."
„@tmaS ©efährli^eS ?" forfchte ber neugierige 9Birt meiter.
„^'Jicht im geringften — i^ lebe babon unb ©ie tonnten au^ fpie=
tenb baöon teben, menn ich 3h"en boS ©eheimnis mitteilen mürbe."
„Unb maS öertangen ©ie für biefe 50fitteitung ?"
„©ar nichts, atS 3hr ©hreniöort, Sh^en h"tigcn ©ch>nuv, baß ©ie
eS feinem anbern öerraten."
Der äßirt ftufjte — ber ^reis mar ein öerhättniSmäßig geringer
— er überlegte.
®r ging enbli^ ouf ben Sorfd^tag ein unb teiftete ben @ib ber
aSerfdhmiegenheit.
„??un benn," fagte ber ©aft, ber bie beiben Hänbe beS SSBirteS in
ben feinen hiett unb ihm feft inS Stuge fchaute, „i^ fabrijiere 33ant=
noten" — ber SBirt trat einen ©chritt jurüd — „fürchten ©ie nichts
— feit Sohren befchäftige ich mich bomit unb niemanb hat ben gering»
ften aSerbod^t. Shre ^otetrechnung bejahte idh tägti^ mit funtet»
neuen ©utbennoten; biefe ©utben finb meine Strbeit unb hier habe
id^ nocih einige öorrätig." Sei biefen äöorten öffnete er eine ©chiebtobe
unb jeigte einige gonj neue ©utbennoten, bie bort ouf bläulichem
Rapiere lagen. „Soffen ©ie bie JJoten öon gochfunbigen unterfudhen
unb jeber mirb fie für ecljte halten."
Der SBirt betrad)tete bie Santnoten burch boS Si^t, öergtidj fie mit
einer ©utbennote, bie er in feiner Srieftof^e hatte — unb mußte
eingeftehen, boß er feinen Unterfchieb hewuSfinben fönnte.
3tm nädjften 9Jforgen mar ber ©oft ju früher ©tunbe fdjon beim
SBirte, bradhte ihm eine neue günfgulbennote unb ein ©tüd ju einem