Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
77
um fein Sebcn ju rette«, muß man ben 9Jamen OotteS ni^t mißbrauchen,
menn man'3 aicht haften miß. ®cSmegen fagte er nichts, unb meil jegt
baS ©föctlein läutete, unb ber arme ©ünber hinausgeführt mürbe, fo
lief aüeS fort. Sluch in föpenhagen hielt er nachher reinen 5D?unb, unb
bochte fefber faft nicht mehr boran. ülber nach einigen SBo^en fam auf
ber ^oft ein ^iftlein an ihn, unb roaren barin ein paar neue mit
®i(ber eingelegte $iftoIen oon großem SBert, eine neue golbne Uhr mit
foftbaren ®emantfteincn befeljt, eine türfifche ÜabofSpfcife mit einer gofb»
nen Äette baran, unb eine feibne mit Oofb geftidte SabafSblafe unb
ein Srieflein brin. 3n bem Srieflein ftanb : „SieS fchiden mir Sudh
für ben S^recfen, ben 3h'-' bei unS auSgeftanben, unb jum ®anf für
Sure Serfchmiegenheit. 3:e§t ift IßeS »orbei, unb 3hr bürft eS erjähfen,
mem 3hi-' reoßt." ®eSrocgen hat'S ber $err bem ©renjacher erjähtt,
unb baS mar bie nämtiche Uhr, bie er oben auf bem Serg herauSjog,
atS eS in Hertingen ÜJJittag läutete, unb fchaute, ob bie Gerlinger Uhr
recht gehe, unb finb ihm hernach im Storchen ju 33afet »on einem
franjöfifchen ©enerat 75 neue ®ubtonen barauf geboten roorben. Stber
er hat fie nidjt brum gegeben.
50. SKas Stolljrian.
@S gibt ein gemiffeS Ungtücf in ber SBett, lieber Sefer, baS mau
freilich für fein Ungtüdf hält unb baS boch einS ift. bin baS rebenbe
Seifptel bat)on. SKein Vater, ©ott hab' ihn fetig! hielt mich fteißig jur
(©chute; ich lernte maS, miemoht unfre Stabtfchulen bamatS noch jicm=
tidj fdjtecht eingerichtet maren. SKan fagte überott oon mir: „§err üWay
©fotprian ift ein gar gefdhicfter SD?ann, aber man fann ihn nidjt
braudjen, er meiß fi^ nicht in bie SBett ju fdjicfen, er meiß nidht mit
ben Seuten umjugehen, er meiß nidht, mo er §änbe unb güße hinftref»
ten foH. ©onft ift er ein guter bratier 2)?ann." ©o fagte man »on mir.
StKerfft bu jetjt, mo eS mir fehlte ? 3ch war in ber Srjiehung oerfäumt.
mar in ber ©^ule unb bei ber Slrbeit fleißig, aber in meinen
Kleibern unreinlich unb unorbentlich. 3dj mar fromm, bienftgeffttlig,
l