Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
53
nämüdjeit ^Jac^mittog nad) engtänbifchem ^Rec^t unb SSvauch- ÜJiit
bem englänbifchen Srauc^ aber ift e8 fo: SBeit in Sonbon bev ©pig'
Suben »ietc finb, fo mac^t man mit benen, bie gehcntt meeben, furjen
iprojef^, unb betummevn fic^ nic^t biele Seute bavum, meil man'8 oft
-fe^en tann. ®ie ®?i|fethätei-, fo biet man auf einmat t)at, merben auf
einen breiten ffiagen gefegt unb bi« unter ben ©atgen geführt. Dort
hängt man ben ©trirf in ben böfen 9Jagct ein, fä^rt atsbann mit bem
SBagen unter itjnen meg, täßt bie frönen ©efetten jappetn, unb f^aut
iricht um. Slttein in (Sngtanb ift baS Rängen nid^t fo f^impftitti, mie
ici uns, fonbern nur töblid). ®eSmegen tommen nachher bie nä^ften
aSermanbten beS 93Jiffett)äterS, unb jic^en fo tange unten an ben
Seinen, bis ber §err Setter oben erftictt. Stber unferm grembting
that niemanb biefen traurigen ®ienft ber Siebe unb greunbfctjaft an,
bis abenbS ein jungeS (5t)epaar, Strm in Strm, auf einem ©pajiergang
öon ungefähr über ben Slichtptag manberte unb im Sorbeigehn na^
bem ©atgen fd^aute. ®a fiet bie grau mit einem tauten ©^rei beS
<SntfegenS in bie Slrme ihre« SJfanneS: „Sarmherjiger §immet, ba
hängt unfer Sruber!" Stber nod) größer murbe ber ©dhredfen, atS ber
•©ehenfte bei ber befannten ©timme feiner ©d^mefter bie Stugentieber
auffd^tug unb bie Stugen fürd)tertid) brehte. ®enn er tebte noch. ®er
©d)mager aber, ber ein entf^toffener 5t)?ann mar, bertor bie Sefinnung
nicht, fonbern badhte in ber ©titte auf 9iettung, ber $tag mar ent»
legen, bie Seute hatten fich herlaufen, unb um ©etb unb gute SBorte
gemann er ein paar beherjte unb öertraute Surfdhen; bie nahmen ben
©ehentten mir nid)ts bir nidhts ab, atS menn fie baS S^ed^t baju
^hätten unb bradhten ihn gtüdlid) unb unbcf^rieen in beS ©dhmagerS
§auS. ®ort mar er in menig ©tunben mieber fich gebrad)t, befam
ein tleineS gieber unb murbe unter ber tieben '^Jflege feiner getröjteten
©^mefter batb mieber böüig gefunb. ©neS StbenbS aber fagte ber
©d)mager ju ihm: „«S^magerl Shr tönnt nun in bem Sanb nid)t
tteiben. ffienn ^hr entbedt merbet, fo fönnt ""tf) einmal gehentt
werben, unb idh baju. Unb, menn au^ nid)t, fo habt Oh"-' "n §atS»
6anb an ®urem ^olS getragen, baS für Sud) unb Sure Sermanbten