Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
48
fein Irin, ber fc^ctte jweimol", ba8 ift baê für bie SKagb im
obern ©tod, bamit bie SKagb im untern ©tod nidjt auch für bie oben
JU öffnen broud^t. ®enn baS mürbe fe^r befchmertich fein, jumoï in
gamilien, mo man nur eine SKogb, ein SDïöbchen für atteS, hält. ®a§
©cheüen hört i"® "^nf- 3dj habe einmal bei meinem
Dnfet nadjgejähtt, baß an einem SKontag SKorgen innerhalb jmei
©tunben mehr a(8 jmanjigmal gefdjeHt mürbe unb bie 3)?agb alfo
jmanjigmat ben langen SBeg öon ber Äüdje bis jur ^auêthüre mailen
mußte."
„Slber mag h''^^" ^^^ immer ju f(hellen?"
„®a8 mid ich ühnen fagen. ®a8 ift in ^oflanb ganj onberS afö
bei unê. ^uerft ganj in ber grühe tommt ber SKildjOerfaufer unb
bringt ben 9}Jitdjbebarf, bann tommt ebenfalls jiemli^ früh —
man nämlidj in ^oHanb in ben ©täbten früh nennt, beS ©ommerS um
fieben, beS SBinterS um acht Uhr — ber 33äcferburfche unb bringt bie
kadetjes."
„SBte fagen ©ie? ®ie — ?"
„5ïabettdjen."
„Sa~?"
„Qa, kadetten, aber gebacïene, b. h- SSröt^en mie unfere 5Kitch=
bröt^en, Suttermecten, ober, wie fie bei 3hnen heißen ©emmein. Sn
^oKanb wären aber ©emmein ein fchlechteS Sffen, benn boS hoHänbifcihe
zemelen bebeutet ßleie. ®ann fommt ber ÜJfe^gerburfch um ju öer»
nehmen, weldjerlei gleifch man heute beftelle, bann bie groentevrouw,
bie ©emüfehänblerin miH ich fagen, um ju fragen maS für ©emüfe fie
heute in bie Äüche ju liefern ha6e. ®ann bie vischvrouw, bann bie
fruitvrouw, b. h- bie gifd^häubterin, bie Dbfthänblerin u. f. m. ®enn
baS altes holt man bort nic^t felbft auf bem SKartte ober in ben Säben,
mie bei uns, fonbern bie Sertäufer bringen eS ihren Sunben ins |)auS."
„®aS ift ja redjt bequem."
„StÖerbingS. ®S erfpart ben SRägben manchen ®ang unb ben Jperr»
f^aften ben Serbruß, fie oft ftunbentang entbehren ju müffen, menn
fie unterwegs ptaubernb rechts unb lintS hangen bleiben. ®e8megen ft^t