Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
33
ba!" fagte bct (Sfel. ®a ratfc^lagten bie Siere, wie fie eS anfangen
müßten, um bie 9Jäubet fortjubcingen; enbli^ fanben fie ein 9)?ittel.
®ei- Sfel mußte fid) mit ben SSorberfüßen auf baS genfter ficHen, ber
§unb auf beS SfetS 5Rüden, bie Sage auf ben $unb tfettern, unb
enblid^ f(og ber fja^n hinauf unb fegte fi(^ ber Sage auf ben Sopf.
91(8 baS geft^ehen mar, fingen fie inSgefamt auf ein
SWnft! ju ma^en. ®er Sfel fd^rie, ber $unb bettle, bie Sage miaute,
unb ber ^a^n frönte; inbem piirjten fie burd^ baS genfter in bie
«Stube hineilt/ biß bie ®d)eiben ttirrenb nieberfieten. ®ie 9?äuber fuhren
bei bem entfegtichen @cfd)rei in bie ^öh^f meinten nicht anber«, a(8
ein (Sefpenft tarne het"" "ni" ftoh^" i" gvößter gurd)t in ben SBatb
hinaus. SJun fegten fich bie »ier ©efetten an ben Sifd), nahmen mit
bem fürtieb, maS übrig geblieben mar, unb aßen, als menn fte eine
SBoche hungern foltten.
3tlS bie öier ©pielleute fertig maren, tofd^ten fie baS Sid)t auS unb
fud^ten fid^ eine (sdhlafftätte, jeber nach feiner SJatnr unb Scquemlidhfeit.
®er ®fet legte fidh auf ben 9}?ift, ber §unb hinter bie Shür, bie Sage
an ben §erb bei ber marmen 9tf(hc, unb ber §ahn fegte fich auf ben
§ahncnbalten, unb meil fte mübe maren »on ihrem SBege, fchtiefen fte
audh balb ein. SllS ÜJJitternad^t öorbei mar unb bie 9Jäuber öon meitem
fahen, baß fein ?idht mehr im §aufe mar, aud) atleS ruhig f^ien, fprad)
ber Hauptmann: „Sßir hätten unS boch nid^t foHen inS Godshorn jagen
laffen," unb hieß einen hingehen unb baS §auS unterfud^en. ®er 9lb»
gefchidte fanb alteS ftiö, ging in bie Süc^e, moöte ein Si^t anjünben
unb nahm ein (sdhmefethölj^en, unb meil er bie glühenben, feurigen
Stugen ber .Sage für Icbenbige Sohlen anfah, h'^tt er eS baran, baß
eS geuer fangen foHte. Iber bie Sage öerftanb feinen ©paß, fprang
ihm ins ®efid)t, fpie unb fragte. ®a erfd)raf er gewaltig, lief unb
woHte jur §interthür hinaus, ober ber ^tmb, ber ba log, fprang ouf
unb biß ihn inS 33ein, unb otS er über ben §of on bem SWifie üorbci
rannte, gab ihm ber Sfet noch einen tü^tigen ©^tag mit bem §in=
terfuße; ber §ohn ober, ber öom Särmen ouS bem ©d^lofe gemerft unb
munter geworben war, rief öom 33alfen herab : „Siteriti!" ®a lief ber
3