Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
17
würbe ber gürft Onft gerettet, uni
fd^lDunben. S^im aber tarn ba8 ©djjliÄinfte
{(agtcn ben Hofnarren beS
jogen, unb man tierurteifte i^n ju^
no^ bie Onabe beS ^erjogS in 9ln^
baö Urteil.
®er Sag ber Einrichtung erfcfjien; ber arme Schelm mürbe auf
einen Seffel gefegt, man üerbanb ihm bie lugen, unb in bemfelben
Slugenblide, mo bie Stommeln wirbelten, jog ber genfer ftatt beS Schwer»
teg ein naffeg ^Qnbtuth hevöor unb »erfe^te bem S5erurteilten bamit
einen Streif. So i'cr Surft im ftißen befohlen. — 9?un
banb man ben unglücflichen Hofnarren log, aber fiehe ba, er regte fidh
ni^t; bie gurcht hntte ihn getötet. So war alfo bie gurcht beg gefunben
ÜDienerg bod) größer gcwefen alg ber Sdjrecf beg franfen §crrn, unb
hatte no^ baju eine fo traurige ^olge.
3t. S^rctfl{tfjc§ ßnbc eiue§ ni^tn ®ci}fja(fc§.
Sin reid)cr SKann, welcher gegen bog ®nbe beg Borigen Sohrhun»
bertg ju ^arig wohnte, h^'^e ei" ^eHergewölbe, in welchem er fein
®olb unb Silber oufbewahvte. '''^fer §öhle lief^ er fich eine
eiferne Shür mothen, bie mit einer Springfeber Berfehen war, fo bog
fie fid) Bon felbft wieber gufdjloß, fobolb man fie geöffnet hotte. S)cr
Sd)loffer, weld)cr biefeg SBunbcrfchloß Berfertigt h^tte, fogte ju bem
reidhen Souj: „Die geber, bie i^ @udh gemacht höbe, ift furchtbar.
2Benn Shr ein einjigeg 5Wal Berföumtet, fie feftäufdhrouben, fo würbet
3hi: unfehlbar in berfelben Schlinge gefangen fein, bie Qh^ ben ®ieben
legen woEt." ®er 3?cidhe oerficherte, boß er fidh f^hon in odjt nehmen
werbe, unb ber Sc^loffcr, bem fein SKeiflerftücE gut befahlt würbe,
Berfproch bog tieffte StiHfdjWeigen über bie geheimnigBoHe Shür.
So Berftridjen mehrere Söhre, währenb weldher ber reiche Äouj
togtäglid) in feinen Äcüer ging, um fi^ an bem SlnblicE feiner Sd)ä^e
nod) ^erjenSluft ju weiben. S3on 2Bod)e ju SEBodhe Bermehrte fi^ fein
2