Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
161
wUbett 9Bdbbäc|e fprang er mit einem jungen gißtcnftanim, ben er fiß
jum Sßanberftab abgebroßcn ^tte. (Snbüch fain er eine« SibenbS an eine
§ütte tm SBalb, au« roelßer bicfct Siauß auffticg unb in ber er baS
Clingen unb ©ßlagcn ber ©ßmiebehämmer berna^m. (5r trat grüßenb
ein unb begehrte bei bem ÜJJcifter, weißer ein SBaffenfßmieb war. unb
SlUmer t)ieß, ©efetle ju werben. bie ©ßmiebc ben jarten 3üngting
fa^en unb fein ©efuß Nörten, taßtcn unb höhnten fie feiner. (Sr
aber bot, man möge i^ra einen Jammer geben, er wollte oerfußen, ob
er t^n fßwingen fönne. Siegfrieb ^ob ben fßweren Jammer unb fßtug
auf baS (gtfen, ba« gerobe auf bem Slmbog tag, fo boß bie ®tücfc
umherflogen. jDic (Sefetlen oerwunberten ftß unb ber SD'Jetfter nißt min=
ber, (Siegfrieb aber fßtug auf ben Imboß immer fort, bi« er ihn tief
in bie (Srbe gefßtogen hotte. — ^'Jun fragte er ben erfßrocEnen ^Reifter
noßmotS, ob er ihn jum ©efetlen behatten unb ba« SBoffenfßmiebhonbwert
lehren woÜe, wo« biefer bereitwillig jufagte. §eimliß ober wären bie
©ßmiebe ben Jüngling gerne wieber to« gewefen, benn fie fürßteten
fiß oor feinem ftarten Strm. ®aher fonbte SRimer ben ©iegfrieb anbern»
tag« in ben 3Batb, um §otj ju fällen unb Kohlen ju brennen. (5r be>
jeißnete ihm genau ben Drt, wo er ba« §olj fßlogen foIIte unb
Siegfrieb moßte fiß ohne Strg bereitwillig auf ben SBeg. 2ln ber be»
jetßneten ©tette ober lag ein böfer Sinbwurm ; ba« ift eine große biefe
©ßtonge, mit bier gilßen wie eine (äibeßfe unb glügetn boju unb
einem fßretflißen Stoßen. ®iefer Sinbwurm hotte fßon manße« ©tüd
oon ber ^eerbe geroubt imb monßen Birten unb Säger berfßlungen;
bo glaubte benn 9!)timer burß ihn be« gewattigen ©iegfrieb« am teiß»
teften unb fißerflen enttebigt ju werben.
©iegfrieb fäHte an bem bejeißneten Drt bie Säume, wie ihm ge-
heißen wor, maßte ein große« geuer on unb fßißtete einen -Kohlen»
meiter borüber. Koum war er bomit juftonbe, fo fuhr ou« bem
Sidißt ber ®raße auf ihn to«. Stber ber junge §elb ergriff einen
ftorten Saumfiamm unb hieb bem böfen Untier mehrmals bamit auf
ben Kopf, boß eS botb bie Seine megftredte unb tot ju feinen güßcn
tag. SJun nahm er ben Sinbmurm beim ©ßwonj unb jog ihn noh
11
i