Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
160
unb tniete nieber, fonnte ftc^ aber nur mit ÜJfühe in bie re^te Sage
bringen. 'Die rechte §anb murbe i^m auf bie ungefd^icftefte unb fchmerj«
haftefte 3Irt abgehauen; bon Zuttimgen ergriffen, fprang ber Irme mit
Ungeftüm auf unb mußte »om ©c^arfri^ter mit @emalt auf ben 93Iod
niebergebrütft merben, mo i^m baê §aupt tjom Stumpfe getrennt murbe.
Auf bie jahttofe SJJenge ber 3"fc§auer mac^tcn biefe blutigen (Scenen
einen fiu-(htbarcn (äinbrud. Die Abfcheulid^feit be« ganjen Auftritt« hatte
bie (Srmortungen i^re« Zorne« übertroffen. Die (scharen jogen burdh
ein einjige« Dhor ohne ©ebränge in banger ©tifle jur ©tabt jurüd.
©0 enbete ein Dag ber Sïache, bie fi^ mit allem beffecEte unb auf
emig entehrte, ma« nur ©raufamfeit unb JJiebertröchtigfeit erfinben
fönnen.
Carotine 9)ïathitbe murbe oom Könige gefehieben. ©ie lebte fortan ju
Seile in §annoöer, eine liebeOoHe Helferin ber Armen unb Sebrängten,
ftarb aber fthon noch brei Sohren öor ©ram.
64. J)cr prnerttc Stcgfrieb.
Sßte Siegfrieb hörnern marb.
Zu 3£onten in ben Weberlonben mohnte um« Sohr 500 noch Shrifii
©eburt ein mächtiger König, ber hieß ©iegmunb unb feine ©emahlin
hieß ©iegelinbe. ©ie hatten einen ©ohn mit Sîomen ©iegfrieb. Die«
mor ein Knobe rei^ on ÜKut unb ©chönheit, ftorf unb fröftig an Körper
unb ©eift; bie beften Sehrer bomoliger Zeit untermiefen unb erjogen
ihn. SBenn e« in ben Krieg ging, fo mollte bcr junge ©iegfrieb jebeêmol
auch mitgenommen fein ; ober mon fagte ihm immer, er fei nodh Ju jung
unb jart, er müffe erft ein ÜKann merben. Do« oerbroß ihn fehr, unb
eine« Doge« ging er, ohne boß e« jemanb merfte, öon be« SSoter« 93urg
hinob, ben 9îhein entlang in bie SlIBelt hinein. Sr ging öiel Doge unb
SJÎôdhte burdh richte SHSälber über Serge unb bur^ Dhäler; über bie