Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
156

„(ii)i ich ben König gefefjen," ruft fie, „mirb ein fot^cr Auftrag
nid^t an mir öoEjogen! ?aß mi^ ju i^m ; ich muß — i^ triE mit
ihm reben."
®ie thut einige ©dhritte gegen bie Shür; 9iangau hält fie auf, er
öermonbelt feine Sitten in Drohungen.
„Slenber!" ruft bie aufgebradhte gürftin; „ift biefeg ber Son eine«
Dienerg gegen feine SD?onar^in? @eh', oerä^tlichfter ber SJJenfdhen,
geh', öon ©^anbe bebedt unb öon mir nie gefürdhtet!"
Der ftolje 9ian(jau mirb nodh mehr erbittert unb mirft auf feine
Dffijiere einen SKcf ber fchrecElidhften Sebeutung. Der Kühnfte tritt
heröor unb miE bie Königin ergreifen, ©ie entreißt ftdh feinen
.^änben unb fdhreit aug aEen Kräften um §ülfe. Aber aEe Dhüren
finb befegt — niemanb bmmt, fie ju retten, ©anj aBein gegen be»
maffnete -iDJönner, öon entflammt, öon ber Serjmeiflung hinge»
riffen, läuft bie unglücfliche gürfiin ju einem genfter, reißt eg mit
Ungeftüm auf unb miE fich hinanSftüräen. @in Dffijier ergreift fie.
9?un tennt ihre SBut teine ©chranten mehr; )ie padEt ihn bei ben
paaren, reißt ihn ju Soben unb tämpft mit gteidhem ÜJfute, mit gtei»
eher ©tärte gegen einen smeiten.
Diefer entfegtidhe, biefer erfdhütternbe Anbticf, melcher SKörber fetbft
entmaffnet hätte, blieb ohne ffiirtung auf 3Jangau unb fein ©efotge.
Die Königin föEt beinahe ohnmä^tig in bie Arme eineg Offiäierg.
i)?adhbem fie mieber ju fidh getommen ift, nötigt man fte, fich in einem
SJebenjimmer anjutleiben unb ben bereitftehenben Sagen ju befteigen.
Auf ber Sreppe miE ihr SRangau bie ^anb reidhen. ©ie meift fie
jurüd mit ben Sorten: „3^ oerabfeheue ©ie."
3m Sagen, ihr gegenüber, nahmen bie Ofpäiere "ipiag, einer mit
gejognem Degen in ber §anb. Dreißig Dragoner umgaben ben Sagen.
3n einem anbern folgte bie tleine ^rinjefftn, beren Amme unb eine
$ofbame.
Son ©ehmerj gebeugt, öerharrte Karoline 9J?athilbe im tiefften
©chmeigen, big ber Anblief beg ©chtoffeg Kronenburg fte plöglidh aug
einer Art öon Setäubung ermedtte.