Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
144
„®u t^atcft, ira« ®u fonnteft," fu£)r Sranbt fort; „Du öerföhnteft
i^n mit ber jungen bortreffti^en Königin, bie er fic^ burdj feine 2luä=
fc^meifungen entfrembet hatte. ®ieS mar ba8 befte SHittel, bem SBüftting
eblere ©efinnungen einzuflößen. Durd) biefen S)ienft öerbanbeft ®u
®ir jugleid) bie Königin. ®urd; i^r 2BohImoIlen murbe ®eine ©teüung
bei §ofe befeftigt unb nun gingft ®u an baS große SBert, ®öuemarf
JU reformieren, eS ou8 bem @(enbe ju erretten, morin eS ®egpotigmu8
unb Verfchmenbung geftürjt hatten. ®u moOteft bie Vorurteile in
geffetn legen, SJfenfchlichEeit unb ®ered)tigteit malten laffen. Um bieg
Ziel JU erreichen, mußten alle midjtige ©taatgämter mit ®einen 2ln»
hängern befegt unb bie bisherigen Inhaber berfelben entfernt merben.
®iefe alle finb nun nebft ben oerobfchiebeten ©ünftlingen ®eine erbit»
tertften ^einbe."
„Sag fönnen fie mir anhaben, menn bag Volt auf meiner Seite
fteht?" »erfegte ber SJfinifter.
„ffio ift aber bag Votf, auf beffen Veif'tanb ®u jählft ? 3nbem
®u bie beutfche Sprache in ®einen gbiften unb im Vermaltungg» unb
©erichtgmefen einführteft, haft ®u bag 9?ationalgefühl ber ®änen be=
leibigt, bie ohnebieg auf bag beutfche gtemeut ftetg eiferfüchtig maren.
®ie ©eiftlichfeit »erf^reit ®ich olg 9ttheiften, benn ®u haft fie in
ihrer Drthoboyie »erlegt. ®er gonje 2lbet haßt ®ich töblich, benn ®u
nohmft ihm bie einträgli^en Sineturen unb ©hrenfteßen, ®u gobft bie
Verorbnung, boß jeber ©täubiger feinen S^ulbner in Verhoft nehmen
tönne, mic ho^) auch fein ©tanb fein möge. ®obur^ haft ®u bem
»crfchulbetcn 2lbel ben Aufenthalt in ber Jßefibenj oerleibet, ®u haft
ihn mittetbor gejmungen, feine mäßigen gintunfte auf bem platten
Sonbc JU »erjehren. Sie hegen nun ben ©rimm ber Verbannten gegen
®ich. S'Jochbcm ®u nun gor ben neuen Sitel eineg geheimen Kobinettg»
minifterg ongenommen haft mit ber unerhörten VoKmocht, boß olle »on
®ir unterjeichneten unb mit bem Kobinettgfiegel »erfehenen Verorbnun»
gen biefelbe ©ültigfeit haben foüen, olg menn ber König fetbft fie unter«
fcihrieben hätte; nachbem ®u auch biefeg gethon, fieht bog gonje Vott *
in ®ir einen Ufurpotor, melcher nur bonod) ftrebt, fid) ber Krone ju