Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
fte an bem einfältigen Saften ^aben, baß man ^ier ftunbenlang fte^en
unb bo8 bumme ®ing beirac^en muß." 9?ac§bem et etwa eine ©tunbe
geftanben unb immer noc^ nid^t Hug aug bem ©^ilber^aufe werben
lonnte, bejog fid) plö^tic^ ber §immet; e8 fielen große Kröpfen, unb
6a(b fam ein gewattiger 9iegenf^auet. iJJun fluttete er fc^neU in ba8
©c^itber^auS, unb batb würbe e8 i^m ttar, baß ber einfättige Saften wo^t
feinetwegen, nii^t aber er be§ SaftenS wegen bort^in geftetlt worben fei.
9. StDciftimmiö.
^wei ©tubenten Ratten in ber 9?ac^t auf ber ©traße getärmt unb
^gefungen. ®er eine würbe erwif^t, ber anbere enttom. ©er SHi^ter, ein
'bornierter, alter 3D?ann, fragte if}n im 5ßer^ör:
„©ie wollen atfo 3:§ren ä)Jitfd)utbigen nidjt nennen?"
„3c^ l)übe feinen."
„?lber cS ^aben bod^ jwei ©timmen gefungen," fo tautet bie amtliche
'Jfn^icige.
„l!aS ift ri^tig," fagte ber ©tubent täc^clnb, „i^ fong ein jwei»
iflimmige« ?ieb."
fo," fagte ber weife S)fic^ter, „na, baS ift freiließ etwaS onbere«.
„9?ic^t wa^r, weifer ©alomo?" täd^elte ber ©tubent.
rief gefc^meid^elt ber 9tid)ter, „bann mag eS bieSmal fo ^inge^en."
10. 2)er ükvliftetc SBa^rfagcr.
3n einem ®orfe erft^ien einft ein. 5Wann, wetd^er ben Seuten für
<®ctb wa^rfagte. Sin Sauerlmann, welcher fid^ fd^on öfter barüber
•luftig gemad)t ^atte, ging eines SageS ju i^m, um etwa« über feine
^ufunft JU erfahren. S^a^bem ber SBa^rfager i^m mand^erlei, SßSa^r?
■fd§einlid)e§ unb Unwa^rfc()einti^e8 proptjejeit ^atte, wollte ftd^ ber
Sauer o^ne weiteres wieber entfernen. 9?un, wie fte^t eS benn mit ber
SSeja^tung? fragte i^n ber ®a^rfoger. Seja^tung? Oerfegte ber Sauer,
inbem er i§n berwunbert anfa^. 9?un ja, erwiberte jener, foll id^ benn