Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
138
ehrtißen ftanb neben i^m unb weinte mit, unb fragte
ihn, marum mir meinten? Unb ba antmortete er: „Der Kurfürft (äßt
fiß bebauten." Unb bann laS er mieber, unb bei ben SSßorten „für bie
bemä^rte UnterthanStreue" „unb entbinben @uß Surer ^flißten" ba
meinte er noß ftörfer. — ift munbertiß anjufehn, menn fo ein
atter ÜJJann, mit berblißner Uniform unb bernarbtem ©otbatengefißt,
plögliß fo ftarf meint. 2Bohrenb mir tafen, murbe auß ba« turfürft»
tiße aSappen bom Stathaufe heruntergenommen, alle« geftaltete fiß fo
beängftigenb öbe, e« mar, al«ob man eine ©onnenfinfterni« ermarte,
bie Statsherren gingen fo abgebanft unb tangfam umher, fogar
ber aßgemaltige ©affenbogt fah au«, al« menn er nißt« mehr ju be»
fehlen hätte, unb ftanb ba fo friebliß=gteißgültig, obgleiß ber tolle Slloui»
fiu« fiß mieber auf ein Sein ftellte unb mit närrifßer ©rimaffe bie
Dramen ber franjöfifßen ©enerale herfßnatterte, möhrenb ber befoffne,
trumme ©umperg fiß in ber ©offe herummätjte unb 9a ira, 9a ira!
fang.
3ß aber ging noß Haufe, unb meinte unb flogte: „Der Kurfürft
läßt fiß bebauten." Weine Wutter hatte ihre liebe 9?ot, iß mußte
mo« iß mußte, iß ließ mir nißt« ou«reben, iß ging meinenb ju Seite,
unb in ber 9?aßt träumte mir: bie ®elt habe ein Snbe — bie fßönen
Slumengärten unb grünen liefen mürben mie Deppiße bom Soben
oufgenommen unb jufommengerotlt, ber ©affenbogt ftieg auf eine hohe
Seiter uub nahm bie Sonne bom Hitnuel herab, ber Sßneiber Kilian
ftnnb babei unb fproß ju fiß felber: „3ß muß noß Haufe gehn unb
miß hübfß onjiehn, benn iß bin tot, unb foü noß heute begraben
merben — unb e« mnrbe immer buntler, fpärliß fßimmerten oben
einige Sterne unb auß biefe fielen herab mie gelbe Slätter im Herbfte,
ottmähliß oerfßmonben bie Wenfßen, iß orme« Kinb irrte ängftliß
umher, ftonb enbliß bor ber SBeibenhecte eine« müften Souernhofe« unb
fah bort einen Wann, ber mit bem Spoten bie Srbe aufwühlte unb
neben ihm ein häßliß, hämifße« 2Beib, bo« etma« mie einen obgefßnitt»
neu Wenfßentopf in ber Sßürje hiett, unb bo« mar ber Wonb, unb
fie legte ihn ängftliß forgfom in bie offne ©rube — unb hinter mir