Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
134
trifft jeber ins Sager unb fleußt bie ebenfo erfßrectten a(S
rigen granjofen bon i^ren Söpfen auf. ®a8 ganje Sager fiel fpäter mit
30 ©efßütjen unb 7000 ©efangnen in unfre §änbe. ®ie granjofen
jogen fiß eilig auf bie gejhrng ®ebon an ber 3J?aaS juriitf.
war ber ^lan ber beutfßen bie franjöfifße, noß
immer gegen 150,000 Wann ftarfe Slrmee bort bon ben beutfßen
Sruppen auf allen Seiten umfteüen ju laffen. Damit ber geinb nid)t
3eit fänbe, über bie nahegelegne belgifße ©renje ju entmeißen, mußten
Seile ber IV. 9lrmee, obgleiß bon langen Wärfßen ermübet, noß in
ber 9?aßt jum 1. September bie erforberlißen Semegungen madien
unb am frühen Worgen ben Singriff auf bie granjofen beginnen. Der
^lan gelang boKftänbig, jum Seil begünftigt burifi einen bißten, lang»
anbauernben Dtebel, ber bie Sruppenbemegungen bem geinbe bebedte.
SRit SageSanbruß begab fiß ber König auf bie Höhe bei grenoi«,
f.m. bon ®eban, bon mo auS er bie ©ßlaßt leitete. Überall murbe
mit großer Dapferleit gefoßten; alle Sruppenteile, Greußen, Satjern,
(biefe befonberS bei Sajeilleä unb Salan), SBurttemberger, ©aßfen
erftritten bis um bie erften SJaßmittagäftunben, bie ihnen angemiefnen
Stellungen ringSum bie ®tabt. Die granjofen lämpften mit bem
legten Wute ber Serjmeiflung. Wae 5)J?ahon murbe fßon morgen«
burß einen ©ranatfplitter an ber linten Hüfte fßmer bermunbet. Der
Kaifer felbft, bis bahin in feinem einfamen Quartier, mer meiß bon
meißen ©ebanfen gefoltert, eilte aufS ©ßlaßtfelb; bor ber ®tabt bc»
gegnete ihm, ouf einer Söhre getragen, ber Worfßotl Wae Wohon, ber
fein Kommonbo an ben ©enerol bon SBimpfen abgetreten hatte. 2lbcr
auß bie ©egenmort beS KoiferS änberte nißtS on ber hoffn""gSlofcn
Sage ber gronjofen. Qn boppeltem unb breifoßem Kronje fpieen julegt
um Sebon herum 5—600 beutfße ©efßügc Sob unb Serberben gegen
bie geinbe, meiße fiß enbliß in boHer Sluflöfung noß ©ebon flüßte»
ten. SöHig umfßloffen, ohne Hoffn^S einen SluSmeg ju bahnen
ober SSiberftonb ju leiften, blieb ber fronjöfifßen Slrmee nißtS übrig,
als Unterhanblungen über eine Kopitulotion einjulciten. @he biefe
geführt mürben, fonbte ber Koifer feinen ©enerol SJciUe mit einem