Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
il6etrQfcI)cnb fd)önen unb großen SDfann gern gletc^ mit borfü^rcn iDoHte,
fo ftubierte er bemfelbcn bie brei Slntmoi'ten auf jene brci föniglic^eii
fragen beutfd^ ein. 2llfo bo§ er antwortete auf;
„SBie Ott bift ®n?" — „SBier unb äwanjig
„aiBic lange bienft ®u?" — „(Sin
„3öie betommft ®u ©eine Söfjnung?" — „^ßi^tig."
®er granjofe öerfinnb otfo fein ®eutf^ »reiter a(8 jene brei Stntmorten..
®o glaubte ber Obcrft ben Sönig ju büj)ieren unb bod^ beffen 9Iufmerffam=
feit ju erregen unb belobt ju werben.
S)er fc^öne große ©otbat fiel bann bem Sönige aud^ fogteic^ auf. @r
fprad^ fit^ barüber tobenb gegen ben Oberfien au8 unb ritt an ben ©olbaten
^eran. ®er «6er luoHte, baj? er biefeS 9)?a( mit ber ä^eiten grage
begann:
„aBie lange bienft ®u?"
„Sßier unb äwonjig 3a^r!"
war bie 9tntwort bc8 Solbaten. ®er fiönig ftu^te unb fragte überrafd^t:
„?Bie alt bift ®u benn?"
„©n 3a^r!"
war bie Slntroort beS ©otbaten.
SSoÜ Unwißen rief ber Sönig:
„Äerl, ^Jlagt ber Seufel?"
„atic^tig!"
fagte ber ®otbat ganj tafonifd^.
Se^t lachte ber Äönig (aut auf unb erfuhr bie Urfactje, wet^e jit
bem fomif^en SRißoerftänbniS gefütjrt ^atte, um beffentwiÜen er aud^
Weniger ungnäbig auf ben feinen Sefe^t iibertretenben DberfJen fi^ erwies.
Sin junger SRefrut würbe, als er jum erften 2)?a{ auf SBäc^e sieben
mußte, auf einen cinfamen Soften gefletlt. 2{(6 ber (Sefreite, ber i^n
bort^in gefii()rt, wteber fortgegangen war, befa^ er fi^ baS ®d^iIber[;auS
»on oben bis unten unb fagte ju fid^ fetbft: „5Bei§ ber .^immet, waS