Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
128
JU langen Steifen nißt fügtiß gebraußen. Deffenungeaßtet wagen bie
afritanifßen ©eetäubet auf bem ho^c" Weere bamit ju freujen, ja
man ^ot jumeifen fotße Staubgaleeren norbmörts »om SSorgebirge
ginisterre angetroffen.
3lte bie ©onne aufging, eißob fiß ein leifeS Süftßen bon SlBefien.
Sn gteißem Waße, momit bie ffiinbftiHe ben geinb begünftigt hatte,
tam nun ber SEßinb unä ju ftatten. ÜKan fegte fogteiß bie ©egel bei,
breite ba« ©ßiff unb fßoß Kugetn über Kugetn auf bie ©ateere ab.
©ie jog bann, ma^rfßeintiß um ju enttommen, ebenfoBS i^re ©eget
auf; aber in biefem Stugenbticte murbe bie Sta^e i^reS ^auptmafteS bon
einem ©ßuffe jerfptittert. Unfre Seute feuerten inbeffen unabtäffig
fort, fo baß bie Siäuber bi« jur Serjmeiflung getrieben mürben. Seg=
tre hotten beim §erobfturj ber 9tafie bie maroftanifße gfagge, metße
baran befeftigt mar, auf bem |)interbed aufgepflanjt; jegt nahmen fie
biefetbe ab unb ftedten jum baß fie um grieben baten, eine
meiße ga^ne auf.
©0 fehr §err gebberfen geneigt mar, bem Stutbergießen ein @nbe
JU maßen, fo biet 5Dtühe toftete e« ihm, feiner Wannfßaft gteiße ®e»
finnungen einjuftoßen, ba fie bor a3?ut fiß ju räßen, brannte, unb
gern bie ©ateere in ben ©runb gebohrt hätte. ®oß enbtiß getang eS,
fie JU befänftigen. ®a« geuern hötte ouf. Die ©ateere ruberte näher
unb hiett bann in einiger Entfernung ftiü.
Stuf bem hintern Decf berfetben jeigte fiß ber Kapitän mit bem
©praßrohr in ber ^jonb, um mit un« ju fpreßen. Stber mie groß
mar unfer Srflaunen, ot« er un« in beutfßer ©proße unb jmor in
Hamburger ÜJJunbort, anrebete, ®iefer Wann hatte eine meißtre ©e»
fißt«farbe ot« bie übrigen SJäuber, unb ein angenehme« äußere«, bo«
burß eine präßtige, türtifße Kteibung noß m.ehr gehoben murbe. ©ein
Sintiegen mar, baß mir ihm beiflehen mößten, fein bi« jum SSerfinten
tetfgefßoffene« gohrjeug ou«jnbeffern, inbem er alten un« jugefügten
©ßaben ju erfegen berfproß unb hiujufügte, boß er bie« um fo eher
thun fönnte, bo ihm fein beffre« ©efßicf am Soge jubor einige Kiften
mit fponifßen ^ioflern jugeführt hätte.