Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
119
übrig, in »el^en er bie Begebenheiten jener Sage befchreibt. an
biefem com Bnlfan burdh ben SOteerbufen getrennten Drte mürbe ftünb=
lieh baS grbbeben ärger unb erreichte in ber eine foldhe Stärfe,
baß aßeS §au8gerät fid) bemegte unb bie ^äufer jufammenjuftürjen
brohten. ®a ftürjte bie alte Wutter üoH Ingfl ins ^immer, ben So^n
ju meden, ber inbeffen fchon aufgefianben mar. ®ie begaben fi(^
ans ÜReergeftabe, um hier, mo fte fidh fi^er glaubten, ben Sag abju»
»arten.
<So rourbe eS morgens 6 Uhr, aber bie ©onne fonnte burdh ben
SKfdheuregen nidht burchbringen; eS rourbe faum bämmerig unb bie ganje
y^atur mar in fürd)terlidhem lufruhr. Hier unb ba flurjten Häufer ein,
boS Wcer fchlug f^äumenbe SOBeflen unb marf ©eetiere bis meit aufS
Sanb. ®ie unglüdbringenbe SBolfe lag nod) immer pechfdhroarj über bem
Sulfan, unb häufige Slammen, ben Bligen ähnlich, judten bann unb
mann aus ihr heroor. Ißlöglidh fenfte ftch biefe ®ampffäule unb über»
jog baS Weer fo bicht, baß man oon ber 3nfef ßopri unb bem jen»
feitigen Ufer bei 9feapel feine ©pur mehr fehen fonnte. !Run bat bie
Wutter ben ©ohn bringenb, bod) jn eiligft ju fliehen unb fte jurüdju»
laffen; fie fei ju alt unb fönne fo f^neü nid)t folgen. 9?atürlidh rootlt
ber ©ohn nicht anberS fort als mit ihr. H^Ib niit ©eroalt führte er
fie mit fid) fort, mährenb bie gute 3llte unaufhörlidh fich fetbft Bormürfe
machte, baß fie ihn burdh ihre Sangfamfeit aufhalte.
2llS )"ie fo ouf ber Sonbftroße roonberten, blidte 'l-'lininS einmal jurüd:
ober mie erfchraf er, moS foh er ba! @ine bichte ginfterniS bebedte
boS Sonb hinter ihnen unb oerfolgte fie roie ein reißenber ©trom. ^lög»
fidh überjog 9fodht bie gonje ©egenb unb hi^fe oßeS in fold)eS ©tod»
bunfel, als roenn man in einem Limmer boS Sicht ouSlöfdht, obgleich
eS Bormittag mar unb olfo bie ©onne am Hi"™el ftonb.
S'Jidht JU bef^reiben mor nun bie fdhredlidhe Bermirrung, bie plöglidh
entftonb. ®ie SBeiber heulten »or Ingft, bie Kinber fchrieen, bie SKön»
ner riefen einonber ju. Wondje Eltern fudhten ihre Kinber, biefe mieber
riefen noch ben Eltern, einer fu^te ben anbern an ber ©timme ju
erfennen. Hier beflogte einer fein eignes ©efchid, bort ein onbrer boS