Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
110
Kohlen ein unb fuhren auf bie Drehf^eibe, um bie Sofomotioe für bie
9tü(ffahrt menben ju laffen. ®ann fegten mir bie SJafthine auf einem
9Jebengtei8 feft, unb na^bem HöuSler alle feine ^Pfli^ten al« ?ofomotio=
führer erfüllt hatte, ging er na^ bem gührerhauS, um fleh bort auS»
juruhen. mußte auf ber Sl^afthine bleiben, lonnte mich aber jeitmeife
burdh einen ber "iPuger auf bem ©puppen ablöfen laffen, um mich aud)
ein. menig augjuruhen. ®a8 geuer im Keffel murbe fo unterhalten,
ba§ eS nidht augging, unb baß eg eine hal^e ©tunbe oor ber Abfahrt
gu »oüer @lut entfacht merben tonnte. ®urdhgehcn fonnte bie SKafdhine
nidht, benn fie ftanb auf einem toten @leig unb bie ®ampffpannung
nahm rafch fo meit ab, baß idh ^ie SKafchine ohne jebe ©orge ber
Dbhut beg "ipugerg übertaffen tonnte. (Sg mar eine ©tunbe nadh unfrer
Slnfunft, alg id) nach bem gührerhaufe ging, unb im großen SBartejim»
mer Häusler auffuchte.
üDag gührerjimmer in galtenberg ift mit Sifchen, ©tühlen unb
einigen ©chlaffofag auggeftattet. @g ift eine fleine SBibliothef öorhanben,
in bcr man fidh "tier tc^nifche ©achen unterridhten fann, unb §äugter
benugte früher immer biefe Sibliothef, um oerfdiiebne SüBerte über ben
?ofomotioenbau, 50?afchinentunbe u. f. m. burd)5uftubieren unb feine
Kenntniffe ju bereichern.
Heute fanb ich mit ©^reiben bef^öftigt. @g maren außer ung
nodh jmei Sofomotiöführer ba, bie aber auf ben ©ofag lagen unb fdhliefen.
Haugler fchrieb mit einer folgen Haft/ mie ich fie an ihm gar nidht
gemöhnt mar. Sr nidte :nir ju, alg i^ eintrat unb fchrieb bann meiter.
3dh glaubte ju bemerten, baß eg fich i« ^lem Sriefe, ben Hausier
fdhrieb unb bon meldhem er fchon minbefteng brei Dttaobogen fertig
hatte, um große ©elbfummen hanbette; aud) ben *Ramen „SJothfdhilb"
bemerfte idh mieberholt.
3ch fragte HäuSler, ob er nidht irgenb eine tleine ©tärfung ju fi^
nehmen moHte. @g mar ein ^uger braußen, ber ung aug bem Sahn»
hofg»9teftaurant (Sffen unb Srinfen ha^en tonnte. Häusler mar, mie
bereitg ermähnt, nie ein 93erf^menber, aber er traut bod) menigfteng
ein ©lag Sier unb aß eine Kleinigteit, meil er erft abenbg gegen elf