Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
108
35er ben mir fuhren, öerräßt um 5 Ul)r 30 Winuten naß=
mittag« ben Sln^alter Sa^nhof. roar an jenem Sage fßon um 3
U^r im Sotomotibfßuppen, um ju fe!)en, ob bie Sofomotioe angefjeijt
unb in bottem ©tanbe mar. Sfaß ber 3nftruttion hat ber 2ofomotib=
fü^rer eine ©tunbe bor Slbgang be« ^nge« im SWafßinenidjuppen ju
fein, unb gemöhnliß traf ^äuSler mit größter ^ünfttichfeit ein. @S
mar heute inbe« fihon brei Viertel auf fünf, ohne baß er fiß hatte
fehen taffen. Sß probierte ben «Sanbftreuer, bie beiben ®ampfpumpen,
bie ou« bem Senber ba« SBaffer in ben Keffet treiben unb fah fteißig
naß bem geuer, ba« in befonber« gutem ^aftanbe fein mußte, mottten
mir bie 91 Winuten bauernbe gahrt in ber borgefßriebnen 3eit
jurücftegen. ®ie botte ©efßminbigteit tonnten mir erft annehmen, menn
mir au« bem Sahnhof, refpettibe über bie Station @roß=Sißterfetbe
hinau«maren. Dann maren aber noß beinahe 100 Kilometer in einem
^uge jurüctjutegen, unb nur in größern Stationen, bie mir burß=
fuhren, mußte bie ©efßminbigteit etma« gemäßigt merben. (S« marb 5
Uhr, ohne baß $äu«ter getommen märe. 3ß mußte annehmen, er fei
tränt ober e« fei ihm irgenb ein Ungtüd paffiert unb mar nahe baran,
JU bem Sorfteher be« Sotomotibfßuppen« ju gehen unb ihm ÜJ?etbung
JU maßen, at« iß |)äu«ter jiemtiß eitig antommen fah- @r begrüßte
miß pßtig unb fragte nur: „3ft alte« in Drbnung ?", bann ftieg
er auf bie Sotomotibe unb probierte fetbft aüe Sentite. SBährenb er
aber fonft biefe hö^ft wißtige Unterfußung bet Sotomotioe fehr bes
baßtfam bornahm, mar er bieSmat haftig unb gerabeju unaufmertfam.
<Sr braß auß mitten in feiner Sefßäftigung ab unb fegte fiß auf
ben SBerfjeugfaften, ber auf bem Senber angebraßt ift. 3Boht
fünf Winuten taug fah er ftarr bor fiß hin, bann taßte er ptögtiß
auf unb fragte miß: „3ft alte« in Drbnung, Way?" „Samohl, Cerr
§äu«ter", entgegnete iß, „e« mirb ^eit, baß mir au« bem Sßuppen
fahren, meit mir noß ein paar Sotomotiben, bie bor un« ftehen, au8»
fegen müffen, ehe mir ba« ®tei« jum Sahnhof freibetommen." „3a,
ja", entgegnete §äu«ter haftig, bann ftanb er auf unb ging, mie e«
fßien etma« unfißern Sßritte«, an ben gührerftanb. §ätte iß nißt