Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
105
Der Beauftragte ber Königin brachte aug Böhmen batb günftige
9?a(hri(ht äurilcf. Die Berwaubten Ratten fid), nac^bem fte ben Brief
ber Königin gelefen, unter bißigen Bebingungen jur Abtretung ber ©titer
raißig erttärt, unb fo blieben bie gerid^tli^en Berhanb(ungen über biefe
niertmürbige ©efd^ic^te bann atS ein ©eheimni« im Kabinette ber Königin
(S^riftine liegen.
Die ©röfin aber teerte aläbalb mit i^rem miebergefunbnen (So^ne
unb in Begleitung feiner fd)roebifd)en treu^erjigen '^Pflegeeltern, oon benen
fid) ber bantbare Knabe nic^t trennen mod^te, in i^re §eimat jurücf,
na^ra Oon ben großen ©ütern mieber Befig, mo fie mit Oubel empfangen
mürben, unb ba8 fleine treue Hünbci^en ttmrbe tjon i^nen lieb unb mert
gehalten biä in ben Sob.
54. ßittc ßlefantcniagb auf Sumatra.
Och mar mit einigen anbern Herren oon einem inlänbifcihen Sürftcn
JU einer 3agbpartie gelaben. Hirfc^e unb 9?ehe unb einiges anbre SBilb
maren uns bereits ju ja^lrei^er Beute gefaßen, als mir unS cineS
SageS nai^ einem See begaben. 2Bir fuhren nad) einer Sanbjunge, roo
roir SBilb jn finben hoffen, fanben aber bort, neben ber So^rte oon
Hirf^en, au^ frifd^e ©puren »on Siefanten, unb foglcit^ rourbe be=
fc^loffen, auf biefe 3agb ju mad)en. 9ln bem Orte, roo roir unS auf»
fteßten, roar bie Sanbjunge nur einige ^unbect Schritt breit, fo baß
roir aßeS, roaS nach bem Binnenlanbe jurüctfe^ren maßte, leitet fe^cn
fonnten. iSBeil ba, roo i^ mid^ aufgefteßt, ju »iele ffltenfdjcn jufammen»
famen — ber 9iegent »on ^alcmbang j. B. ^atte fii^ mit einem ©e»
folge »on »ierjig ^crfonen aud^ h'^r aufgefteßt —, fo »erließ ii^ bie
Sinie ber ©d^ügen uub poftierte mi^ ein guteS ©tücf SBegeS meiter
»or. Balb ließen bie ftd^ ^ören, unb fchneü mar ber ganje SBalb
in Bemegung; bie Siefanten lärmten unb tobten auf eine ungeroö^nlie^e
SBeife, unb barauf ^örte id^ ein Braufen mie »on einem SEBafferfafl.
ipiöglit^ fam ein Srupp Siefanten auS bem 9Balbe jum Borfd^ein unb
trabte gerabe auf bie ©^ügen loS. 3dh mußte nid)t roaS id^ t^un foßte.