Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
101
«If Sauren oermochtc er !aum ju entgegen, benn biefer fd^oß mit ber
©(^neCligfeit eine« '^Jfeite« hinter i^m h«, achtete nid^t auf ba« micbcrä
holte ängfttidje Anrufen ber beiben Domen unb hatte bem ^unbe mit
mehreren gef^icftcn ©tcinmiirfen f^on tüchtig jugefegt. Do« arme ber»
folgte Sier erreid)te cnbtich fdhreienb ben ©chtoßhof, unb bie ©räfin
eilte, bie SEhüre ihre« ^tnimer« ju feiner 9îettung jn öffnen. Kaum
ober hatte fie bo« btutenbe, otemiofe §ünb^en hereingcioffcn unb ihm
fchnell einen Detter mit SBoffcr, tcit« jur ®rquidung teit« jur fidher^
ften ^robe, ob er auch n^irttidh nidht toll fei, borgehotten, unb ber §unb
begierig bie heiße 3nnge borau« gctühtt, ot« oudh fchon ber Knabe mit
gtühcnb rotem ©efidjte bor ihr im ^tmmcr ftonb unb mit funtetnben
•Stugen unb gcboütcr gouft ben Dob be« §unbe« begehrte, ber feinen
Sater fo org gebiffcn habe! Die böhmifdhe ©räfin, toet^e fi^ mährenb
ihre« Slufeuthottc« in ©dhmeben bie ©prodhe biefe« Sonbc« böttig ju
«igen gemodht, bemühte fidh ben aufgebraßten Knoben ju beruhigen unb
fuJjte ben ^unb, ber fidh i^nt immer mieber ju nähern ftrebte, bon ihm
iibjumehren. Stttein bo« Dier tieß fid) nißt abhatten, fprang freunbtich
an bem Kleinen empor, unb biefer, ber onfang« ben Kampf mit ihm
auf« neue beginnen ju motten fchien, blieb, ol« bie ©räfin ben Çunb
tieim S^omen gerufen, plôÇlid) mie im Droume ftehen, ftorrte bo« Dier
immer frcunbticher an unb mieberhotte longfom: gibele! gibele! Snb»
tich morf er fidh auf bie Knie, umfßlong ben f)unb unb rief : 3o, bu
bift gibete, mein lieber alter gibete! SBo ift bein große« Sdhloß, mo
ift bie freunbliche grau, bie mit un« fpielte?
Sn bemfelben Stugenblidc trat ein Sebienter in« 3inimer unb melbcte,
boß ber Wonn, meißen ber §unb gebiffcn, borgctoffcn ju merben berlonge.
Die böhmifche ©räfin befoht, ihn ougenblid« hercinjuführen, mährenb fie ben
Knaben in ein ©eitengcmoß fßob unb toum mar auch ber Sauer in«
mer getreten, ol« fie in ihm bie allenthotben bergeblidh gefußten, ihr fo furßt»
boren @efidht«3üge auf ber Stelle mieberertonnte. @he er noßeinSBort
herDorjubringen bermoßte, hatte fie, ihrer nißt länger mäßtig, ihren
Sßtcicr bom Kopfe geriffen unb trat, inbem fie ben crfßrodnen Wann
bei ben Mooren ergriff, mie bie 9taßegöttin mit ben SBorten auf ihn ju :