Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
98
^ecfon eine onfehnlid^e Seio^nung »erfpra^, bie genau na^meifen tonne,
reo ber in jenem ©aft^oufe ju «Stod^otm befinbtic^ gemefne, roegen
feiner großen Ktug^eit fo allgemein bemunberte ^nnb, metdhen ber ®tatt=
hatter enblich fogar fetbft an fidh geJauft, eigentlich herftarame, ober mie
er nadh (5tocff)olra getommen fei.
jDer Slufruf, bag §er£ommen eineg ^unbeg betreffenb, mar ju
jebermanng Sermunberung tm Sanbe erfchoHen, eine SBodhe na^ ber
anbern aber bereits in tjergebltdher Srmartung Berftridhen, big enbtidh
ein Wäbdhen öon etma 18 Sahren erfchien unb Bor bem SelbmarfchaH
in ©egenmart ber ©räfin fotgenbeg ©eftänbuig ablegte:
3hre Wutter, erjählte fte, fei mit einem fpäter nadhfotgenben neu»
erridhteten Siegiraente alg SRarfetenberin nach ®eutfdhtanb in ben Krieg
gejogen, um bort roie anbere auch man^eg ju ermerben unb otS eine
reidhe Srau juritcfjufehren. Shre Kinber, bie ben SSater ni^t getannt,
habe fie roährenb ihrer 2lbroefenheit bei Sermanbten untergebracht, fei
bann lange meggebtieben, enblidh aber einft ganj unermartet unb jmar
noch einige Sahre Bor ber SBeenbigung beg Kriegeg mieber heimgefehrt.
Unter ben man^erlei fdhönen Sachen, bie fie mitgebradht unb roorunter
fidh auch einige f^roere Seutel mit ©olb befanben, fei ihnen ollen je»
bodh ein fleiner §unb, ber roegen feiner feltnen Klugheit fich ollgemeine
Söemunberung erworben habe, befonberg liebgemorben. S^ur bie Wut»
ter fetbft, roie treu ihr ou^ ber angehangen, hätte ihn nicht
leiben mögen unb auf öftreg Sefrogen ihrer Ktnber enbti^ einmal er»
jählt, boß biefer ^unb fie fort unb fort an bog herjjerreißenbe Som»
mern eineg Kinbeg erinnere, metdheg im Kriege feiner Wutter entriffen
morben fei. ältg nun fie, bie Softer, bie Wutter mit fragen beftürmt
habe, roo benn bog arme Kinb geblieben märe, hätte bie Wutter ihr
ju fdhmeigen geboten unb Berfidhert, bog Kinb fei geftorben. ©egen ben
Hunb ober fei bie Wutter immer unfreunbli^er gemorben unb habe
ihr, ber Sochter, fogar enblidh einmal befohlen, ben ^unb in ben SBolb
JU führen unb ihn bort aufjuhängen, bomit er ihr oug ben lugen
fäme. Sie ober habe ben ^unb jmor mit fortgebrodht, ihn jebodh ni^t
getötet, fonbern fidh mit bem lieben Siere on bie bur^ ben äBotb loufeitbe