Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
97
®a tiun ouf biefe SBeife ber @od)e nit^t nö^er ouf bie ©pur ju
foniraen raar, fo ließ ber gclbmorfchoH eine öffentlid^e 3lufforberung on
olle biejenigen, welche unter jenem 9iegimente gebient unb bei ber ©dhloi^t
t)on 3anfomi^ bog feinblid^e Hauptquartier erfturmt Ratten, ergeben, unb
jmor beS Sn^oltg: boß fie fic^ ungefiiumt bei i^m perfönli^ ju melben
hätten, um megen i^rer bamalg bemiefnen befonbern Üopferteit eine
Belohnung »on il)m ju empfongen. üJ?ehrere, bie teils nod^ in bem
fc^mebifchen ^eere bienten, teil« noch bem Kriege i^ren Slbfe^ieb genom»
men Ratten unb in bie fernften ^roöinjen heimgefehrt moren, fomen
hierouf t)erbei. ®er gelbmorfcholl ließ fie einjeln öor fic^ tommen; er
foß auf einem ©ofo neben ber böhmifchen ©räfin, bie i^r ^itnbdhen
auf bem ®c§oße Ijielt, unb befragte einen jeben genau über oHeS, rooS
bomolS bei jener ©c^lo^t unb ber Srftürmung beS ©d^toffeS öorgefaUen
fei. SZBöhrenb fie i^m nun Siebe unb Slntmort geben mußten, faßte bie
©röfin einen jeben fdiorf inS Sluge unb ließ if)n nö^er herantreten,
um ihm mit eigner ^onb ein ©olbftüdt ju reidhen, inbem fie »ermeinte,
baß ber treue, tluge ^unb, fobalb fith ber Stäuber ihre« i?inbe« nahe,
nidht ruhig bleiben, fonbern ihn, ben er felbft bis higher »erfolgt ju hoben
fdhien, ihr fidher onjeigen merbe. ®er ^unb ober foh mit feinen tloren
Singen oUe, bie fi^ ber ©röfin nöherten, freunbli^ on, blieb ruhig ouf ihrem
©^oße liegen, unb bie ©röfin felbft bemertte audh in oH ben fremben
©efichtern nichts, moS ihr jene »erhaßten lieber beutlid) inS @e=
bödhtnis jurüctgerufen hätte. Übrigens erinnerte fidh ben »ielen, bie
hier erfdiienen, tein einziger irgenb eines fömeroben, ber bei jener @r=
ftürmung mit einem ^?inbe befdjöftigt gemefen fei; ja, eS ergab fidh »iel=
mehr, baß on bem Soge, on melchem na^ ber eignen SluSfoge ber
©röfin ber Staub gefdhehen mar, nicht allein biefeS Stegiment, fonbern
oudh bie gonje fdhmebif^e Slrmee bereits entfernt »on bem ©chloffe unb
auf bem SOiorfdhe gegen ffiien fidh befunben hotte.
Slls nun biefer erfte SSerfudh »öKig mißlungen mor unb gor nidhtS
baju beigetrogen hotte, ou^ nur ein entferntes Sidjt über boS Seben
ober ben Sob beS SinbeS ju »erbreiten, fo erließ man auf bringenbeS
Sitten ber bohmifchen ©röfin einen jmeiten Slufruf, meldjer berjenigen
7