Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
92

unoerhäftniSmäßtg hohe ®e6ot md^t üer!aufcn ffioOe? ®er ©dh^ebe
mußte über bte Srianguug be§ §)unbe8 nur fehr unbefriebigenbe
fünft JU geben, erjählte, baß « ih" mehrere 3)Ieifen üon ©todholm auf
ber burd) einen äßnlb (aufenben Sanbftraße oon einem unbefonnten
gi'Zöbdjen einft getauft habe, gab alS @runb feiner SBeigerung biemelen
unb feltnen ^JunftftücEe an, melche ber §unb jn mochen oerftehe, unb
oerficherte, boß, feit ber 9iuf be« ttugen ^unbe« fi^ «erbreitet habe,
ber Bufpi'ud}.in bem ©ofthofe feine« Sienftherrn üiel größer gemorben
fei, aud) bie Srinfgelber, meli^e er be« §unbe« megen erholten, bereit«
bie ihm öon ber ©röfin ongebotne ©umme meit überfliegen hätten.
@r f^loß enblidh mit ber feften (ärflarung, boß ber §unb ihm jegt
einmol angehöre unb er ihn ebenfomenig »ertonfen motte, ol« bie
©röfin ihr frühre« SigentumSreiht auf benfelben ju bemeifen im=
ftonbe fei.
3th mitt e« (Such balb on bem unOernünftigen Siere felbft ertennen
loffen, boß er mir jugehört, fprach bie ©räfin unb hatte aud) foum
ben ^unb bei feinem mirflidhen Sfomen g i b e l e gerufen, ol« berfelbe,
fo feft ihn aud) immer ber ©^mebe ju halten t)erfu^te, otte feine Gräfte
anftrengte, um fi^ öon ihm loSjumochen, ja, enblid) felbft ihm in ben
3lrm biß nnb, hieburdh freigemorben, bettenb unb minfelnb an ber
©röfin emporfprong unb ouf ihre Sßinfe unb SlBorte oiele feiner erlern»
ten ^Junftftüde ouf ber ©tette jum beflen gab. ®ie ©räfm nahm bo«
Üier auf ihre "älrme, liebtofte unb h"'jte e« unb bef^mor ben ©tott»
holter ouf bie rührenbfte SBcife, ihr bur^ fein Slnfchcn unb burdh feine
ÜJtachtoottfommenhcit mieber ju bem §unbe ju öerhelfen. ®er fchme»
btfd)e §au«fnedht hingegen öerlongte fein (Eigentum jurütJ, forberte
ben Schug be« ©tattholter« gegen bie jubringlichen Slnmoßungen ber
fremben ®arae unb brohte enblidh fi^ unmittelbar an bie Sönigin men»
ben JU motten, mo er fein Stecht gemiß erlangen merbe, jumol bie
fönigin felbft ein SBeib fei unb alfo fich öon ilBeiberthrönen nidht
rühren loffe.
©rof Sorftenfon ließ hierauf ben ■'pougfnedjt nebft feinem §unbe ber
'Boche übergeben, führte bie betrübte ©räfm in fein Kabinett unb er»