Boekgegevens
Titel: Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Auteur: Haastert, E.F.L.; Knoest, J.C.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh und van Ditmar, 1895
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 4292
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200705
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse taalkunde
Trefwoord: Duits, Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Der Jugendfreund: ein Lesebuch für Schule und Haus
Vorige scan Volgende scanScanned page
hörteften Strafe bebro^te. S^ac^ bem Sobe beS ^rebigerS fanb man
einen fd^riftti^en Sluffaß biefeS SreigniS erjä^lenb bem Äirthenbnche
beigefügt. Sinige glauben, baß e8 mit ben fi^netlen unb gemaltfamen
2f)ronberänberungen nai^ ^eterS beä Srften unb Katharinens Sobe in
irgenb einer geheimen aSejiehung ftehe. DaS tiefe Stätfel biefer fchau»
berhaften Sh^t Ju (Öfen mirb fthmer, mo nicht unmöglich fein.
53. ®er finge ^unb.
mochte ungefähr ein 3ahr nach ber Seenbigung beS breißigjäh»
rigen Krieges oerfloffen fein, als eines SageS bor ben ^alaft be»
gelbmarf^allS ©rofen bon Sorftenfon in Stocfholm, melier na^ fei=
ner fiegrei^en 3türftehr auS ®eutfchlanb öon ber fchmebifchen Königin
Shriftine jum Statthalter ernannt morben mar, eine Kutfche borfuhr
unb ein Söebienter bie böhmifche ©räfin bon S * * amnelbete. Ter
©raf Sorftenfon ließ fie ju fidh h'uauf entbieten, mornuf benn bie ©räpn
in Segleitung eineS gemeinen f^mebifchen SRanneS, ber einen tleinen
§unb unter bem ?trme trug, ouS bem Sßagen ftieg unb in ben ^alap
ging. ®ie ®ienerfchaft beS Statthalters »erfuchte jmar, biefem Se»
gleiter mit feinem $unbe ben ©ntritt ju berroehren; bie ©räfin aber
befianb barauf, baß er ihr folgen müffe, meit fie eben beS |)unbeS me»
gen mit biefem Wanne in Streit geraten fei unb beShatb bie @nt»
fcheibung beS Statthalters felbft in Stnfprudh ju nehmen beabfidhtige.
Son bem ©rafen Eorftenfon jubortommenb empfangen, entfchulbigte fie
fi^ jnbörberft megen ihrer auffaüenben Segteitung unb eröffnete ihm
hierauf, baß fie feinen Seiftanb gegen biefen gemeinen Wenf^en ft^ er=
bitten müffe, ber ihr einen |mnb borenthalten motte, melden man ihr
mährenb beS Krieges auf ihren ©ütern in Söhmen geraubt unb für
ben fie, ba fie ihn juföllig hier miebergefunben unb ertannt, bereits bie
Summe bon fechS Karolinen als Srfag geboten habe.
®er Statthalter befragte hierauf ben Schmeben, melctjer als §auS=
fnedht in bem ©afthofe biente, mo bie ©räfin abgetreten mar, auf met^e
SPeife er ju bem §ünbdhen getommen fei unb meShalb er eS für jeneS