Boekgegevens
Titel: Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Deel: Zweiter Teil B. Übungen
Auteur: Esmeyer, J.; Horn, M.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh & Van Ditmar, 1899
2e, vollständig umgearbeitete und verb. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 3693
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200579
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Vorige scan Volgende scanScanned page
85
7. Saêfefbe:
(i-r iDodte neben fein— grau unb neben lein— Äiub begraben
werben, über ibr— Job war er fo betrübt, baß er jeben ''}lbenb
auf b— Äir^bof ging unb auf b~ ®räb— fniete. Su baft
bie Vortage auf b— S(^iefertafet gejei^net, bu foltteft fie bocb
auf b— 5J5apier jeicbnen. ainn ja, fie ift ja auf b— Rapier
gezeichnet. Solche gleget gehören ni^t in anftäubig— (SefeE^
fc^aft. Sch werbe baè ijßadet burch b ~ 3Jiagb beforgen laffeu.
gerbinaub IRagellan reifte juerft um b— Grbe. Sie (ïrbebreht
fi(^ in 24 Stunbe— um ihr— '3lchfe. Baê haft bu miber bief—
(iWehrj.)? Sie lUufit tlang b—2ßeg, b—Straße, b—
Ufer entlang. Blumige 5tóiefen jiehen fi(^ entlang b— gluß—
(IDiehrj.). Unfre Truppen haben tuit eiu— .t>elbenmut ohnegleichen
getämpft. Sie 9Jiagb ftellt fi(h hinter b— Thüre. Sn b— 3ïei(!h
her Btiub— fiub bie t^inäugig- bie Könige. Ser Sohn fi|t
iteben b— Vater. Ser Ibler fi^mebt über b— ©ebirge. Sch
f^reibe ben Brief au mein - greunb. Borge bein ©elb nicht
au ein— Spieler. Sie fta|e fteht auf b— Sprung, ber Vogel
mirb aber auf fein- önt fein, äöer e§ tro| b— auêbrüctlich—
Verbot— beunoch thut, mirb beftraft merben. gufolge bein—
5Jtnorbnung— (ïOiehrj.) fonnte ich nicht auberè.
8. Saëfelbe:
Snnerhalb ein— Stunbe toirb er mieber hier fein, grüher
begrub man bie Toten in b— Kirche, bann iu b— Kirchhof nm
b— Kirche, je^t aber in abfouberlich gelegen— griebhof— (ÏDkhrj.).
"ituf bief— äBeife mirft bu nicht Miel lernen, auf jeb- galt mußt
bu bie Schule befugen, ßr ift reich an Talent— (SJkhrj.), aber
arm an irbifch ©ut — (SJfehrj.). (fr ließ mich nicht jn ißort—
(iDiehrj.) tommen. Ser Knabe tletterte auf eiu— Baum unb
fe^te fich ruhig auf ein— ^Ift nieber. Bitte, fe^en Sie fich in
bief— Sehuftuhl ober mollen Sie lieber auf b Sopha
nehmen? (yr ärgert fich an jeb - Kteinigteit, au all- nimmt
er Inftoß. Saö Schiff ging tro| b— heftig— Sturm- boch
in b 3JJeer. Sie Truppen merben täng§ b— Dftfeetüfte
ober längs ein— Teil— berfelbeu aufgeftetlt. Können mir nicht