Boekgegevens
Titel: Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Deel: Zweiter Teil B. Übungen
Auteur: Esmeyer, J.; Horn, M.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh & Van Ditmar, 1899
2e, vollständig umgearbeitete und verb. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 3693
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200579
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Vorige scan Volgende scanScanned page
55
5. Daêfelk:
Du (bürfen, mögen ï^röf.) beinen ni^t obne (ïrtaubniê
beë SebrerI öertaffen. (bürfen, mögen 5Präf.) bu gern Ifirf^en
effen? (bürfen, mogen ï^rüf.) fie f^recf(i(^ gern, aber icb
(bürfen, mögen i^^röf.) je|t feine effen, ber Arjt bat eë mir
oerboten. „Der SSerräter (follen, müffen 5)3röf.) fterben!" rief
ber gürft entrüftet auê, bie êolbaten batten 9)iitieib mit ibm,
(follen, müffen Smperf.) ibn aber bocb jum Sobe fübren, ber
junge ÏÏJJann (follen, müffen Smperf.) fterben obne üon beu Sei--
nigen Abf(^ieb genommen ju baben. Der 33ienfcb (fönnen, fen=
neu 5präf.), maö er (follen, müffen ^röf.) unb menu er fagt,
icb (fönnen, fennen ^pröf.) ni(?bt, fo bebeutet ba§ meiftenê, icb
(mögen, mollen ^^röf.) ni($t. (woßen, merben ^röf.) Sbne" aQe§
erjüblen, icb (motten, merben 5pröf.) Shnen bie 2Babrbeit oott==
ftönbig fagen, aber bann (müffen, fotten 5)ßräf.) Sie micb aucb
nicbt fortjagen. (Sotten, merben 5pröf.) er un§ morgen befuc^en,
er (fotten, merben ^^^rftf.) fommen, mie icb böre. Gr (fotten, merben
gemi^ fommen, benn fein Sater bat eê ibm befoblen unb
Sie miffen mobl: waS bie Gltern mollen, baê (fotten, merben
bie ^finber.
G. Se|;e ba§ Gingeflammerte in bie rii^tige Q^orm:
Saffen Sie (ich) (ber ^rembe) im S^loffe herumführen. Saffen
Sie (ber ?5rembe) hereinführen. Sa^t (ich) nur einmal hören ber
neuen (Slode ftlang. Gr bat (er) bie Sif^e fangen laffen. Der
Saron löfet (fein Sohn) malen. Gr täfet (bu) bemochen. Safe (idb)
ein ftinb fein. Der Sater töfet (ber Sohn) unterri(^ten. ftannft
bu mir biefe brei fragen nicht löfen, fo lafe' ich (bu) führen ju
Gfel bur(^§ Sanb. Die bumme 3J{agb bat (ber ftnabe) fatten
laffen. Safe (ich) ben Srief beforgen! 9Zein, idh laffe (berfelbe)
burcb ben Diener beforgen. Safe (er) bunbert ^Prügel geben, er
hat fie oerbient. Safe (i(^) bie neue Freiheit geniefeen! Sft baê
Such fchön.? £) ja, febr fchön. Dann mitt ich e« (i(^) üorlefcn
laffen. Son mem laffen Sie fi(^ öorlefen? Son meinem Sruber,
aber ber lieft fo fchlei^t. Saffen Sie eê (ich) Dorlefen, ich thue e§
febr gern für Sie.