Boekgegevens
Titel: Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Deel: Zweiter Teil B. Übungen
Auteur: Esmeyer, J.; Horn, M.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh & Van Ditmar, 1899
2e, vollständig umgearbeitete und verb. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 3693
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200579
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Vorige scan Volgende scanScanned page
40
Söovte, mit menig - üöorte - fann er fagen, ma§ er mitl.
6r rüfimt fich öiet— grofe- - Thaten. 3J{a(^en Sie bo(ih nicht
foöiet ?(nfheben— oon biefer fileinigfeit! fpra^en uiel—
über öiel—, lernte aber babei ni^t wiel . Sie beib—Töch=
ter unfre§ 9Ja^bar§ finb geftern hier gemefen, beib — ®ef(^mä^
hat mi(^ fehr gelangmeilt, ba§ ©efchmä^ ber beib— hat mi(^
fehr gelangmeilt.
4. Se^e ba§ ©ingeflammerte in bie ri(^tige Sorm:
30iagft bn gern ein ©lag (frifch Vier)? Sch trinfe lieber ein
©lag (gut 2Bein). Sann mill i^ eine Slafche (gut Diotmein)
bringen taffen. gr hat ihm eine Summe (tanfenb ©ulben) be--
jahlen müffen. (fine große ?lujahl (bie Verbannten) finb mit
bem Sampfer nai^ ?lmerifa abgereift. S«^ habe eine SJienge (alte
Vücher) getauft. Seine 5Dhttter hat ihm ein Su^eub (feine
§emben) maiden laffeu. 3tt)ei (feine Srüber) finb geftern abgereift,
(ein — fie) mürbe begleitet öon feinem Srennb, auch ber Vater
(ber Srenub feiueg Vetterg, ®en.) mar babei. Sag fünftel (ein-^alb)
ift ein gehütet, bag Viertel (ein Viertel) ift ein Se^hjehntel.
2ßer (ihr) hat feine 2eftion heute gut gelernt? Vier (ihr) habe
je|t fchon gefragt, aber feiner (alle) hat mir eine ri(^tige 'ülntmort
geben fönnen. 3)tehrere (fie) finb mit bem 3i'G abgereift, für
jeben mar fchon eine Sahrfarte gelöft.
5. S^reibe ftatt ber römifcheu 3tffern bie 3ah(tt'örter:
Karl V fiegte in ber S^lacht bei 9jJühlberg. Sriebri(^ 2Bil'
heim III oon 5ßrenfeen mirb ber ©erec^te genannt. Unter Kaifer
aSilhelm I erlangte Seutfchlanb feine (Einheit mieber. Ser Tob
beg Kaiferg Sriebri(!h III fanb überall oiel Teilnahme. Valthajar
©erarbg erfchoß ben ^^rinjen SBilhelm I. Snt Sürftentum Steuß
regierte C>einrich LXVII. §aft bu mohl einmal Kaifer SBilhelm II
gefehen ? gg mar eine traurige 3eit für Sranfreii^, alg 9kpoleon
III oon SBilhelm I bei Sebau gefangen genommen mürbe, na(^
biefem Kriege nannte man SBilhelm I beu Siegrei(^eu. Sie
erfte ©emahlin beg Königg SBilhelm III mar eine mürtember-
gifche ^J^rinjeffin. Kaifer äöilhelm II folgte feinem Vater Kaifer
Sriebri(^ III iu ber ätegieruug nach.