Boekgegevens
Titel: Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Auteur: Bergemann, Paul
Uitgave: Gera: Theodor Hofmann, 1900
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: IWO 670 J 10
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200003
Onderwerp: Pedagogiek: sociale pedagogiek
Trefwoord: Sociale pedagogiek, Handboeken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Vorige scan Volgende scanScanned page
568 IV. Teil. Kinderscliutz und Volkserzieliung.
mancherlei erwähnt worden; auf einige Punkte sei aber hier noch
besonders hingewiesen. Im grofsen und ganzen soll in der Volks-
hochschule so verfahren werden wie in der Universität, d. h. es
kommt da wie hier nicht auf einen schulmäfsigen Betrieb an,
sondern der Dozent trägt vor. Die Abweichung vom Universitäts-
unterrichte besteht nur darin, dafs, wie gesagt, in Anschlufs an
den Vortrag Fragen gestellt und schriftliche Arbeiten aufgegeben
werden, jedoch ohne Zwang ihrer Fertigstellung. Der Vortrag
selbst darf natürlich auch nicht ganz so beschaffen sein wie der
akademische; vor allem pafst für ihn nicht die reichlich mit Fremd-
wörtern durchsetzte Sprache. Der Volkshochschullehrer mufs volks-
tümlich, ursprünglich und eindringlich sprechen; die Schlufsfolgerung
mufs langsam vor sich gehen. Ferner mufs er sich einer anschau-
lichen Darstellung befleifsigen; „der Professor mag vor dem
Universitätsstudenten mit Begriffen arbeiten, der Mann des Volkes
will einzelne lebendige Vorstellungen". Unterstützt werden
mufs die anschauliche Darstellung, wo es irgend angeht, durch
äufsere Anschauungsmittel. Bei geographischen und natur-
wissenschaftlichen Vorträgen ist deren Anwendung selbstverständ-
lich; aber auch bei geschichtlichen verzichte man nicht darauf.
Namentlich empfiehlt es sich, damit, also mit dem Vorzeigen von
Bildern historischer Persönlichkeiten, von Abbildungen altberühmter
Bau- und Kunstwerke, von ehemaligen Gebrauchsgegenständen, zu
beginnen. Das ist mehr wert und fesselt, wie Reyer einmal sehr
richtig bemerkt, das Interesse von vornherein mehr, als die geist-
reichste Einleitung. Im übrigen sei noch darauf hingewiesen, dafs
der Volkshochschullehrer sich stets vor einem Zuviel hüten mufs,
davor, dafs er seine Hörer mit Thatsachen, Vorführungen, Experi-
menten überschütte; denn das würde ermüdend und somit ab-
schreckend wirken. Ein guter Volksdozent zu sein, ist jedenfalls
nicht leicht, noch schwieriger, als ein guter Universitätslehrer zu
sein. Und wenn man bedenkt, wieviel gerade beim Volksunter-
richte vom Lehrer abhängt, so begreift man, dafs, wie ich vorher
sagte, die Wahl geeigneter Lehrkräfte eine sehr heikle und ver-
antwortliche Sache ist, und dafs man dabei sehr vorsichtig ver-
fahren mufs. — Dafs der Lehrplan der Volkshochschule nicht in
derselben Weise erledigt zu werden braucht, ja gar nicht erledigt
werden kann, wie es mit demjenigen irgendeiner Schule für die
Heranwachsenden geschieht, ist selbstverständlich. Nicht alle im
Volkshochschul-Lehrplan vorgesehenen Fächer müssen jahraus und
jahrein in bald langen und bald kurzen Kursen durchgenommen