Boekgegevens
Titel: Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Auteur: Bergemann, Paul
Uitgave: Gera: Theodor Hofmann, 1900
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: IWO 670 J 10
URL: https://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200003
Onderwerp: Pedagogiek: sociale pedagogiek
Trefwoord: Sociale pedagogiek, Handboeken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Vorige scan Volgende scanScanned page
Dritter Teil.
Der theoretische Aufbau der sozialen Erziehungslehre
als Kultur-Pädagogik.
Häusliche und öffentliche Erziehung in ihrem Verhältnisse
zueinander. Die Fabel vom erziehenden Unterrichte.
§ 2».
Es ist bekanntlich eine alte Streitfrage, was besser sei: Einzel-
oder Massenerziehung. Unter jener versteht man in erster Linie
und vor allen Dingen Hofmeister-Erziehung, dann aber weiterhin
und in etwas weniger strengem Sinne auch die elterliche, häus-
liche oder Familienerziehung. Als Massenerziehung hat im be-
sonderen die Anstaltserziehung zu gelten; ferner kommt hierbei
jedoch alle öffentliche Erziehung überhaupt in Betracht, da dieselbe
es ja stets mit einer gröfseren Mehrheit von Erziehungs-Objekten
zu thun hat, also z. B. auch die Schulerziehung. Manche haben
sich nun für blofse oder doch überwiegende Massen-, andere für
ausschliefsliche Einzelerziehung, die meisten aber für eine Ver-
bindung beider Formen der Erziehung, wobei auf jede von ihnen
der gleiche Nachdruck gelegt wird, ausgesprochen. Derjenige,
welcher der Einzelerziehung am eifrigsten das Wort geredet hat
und zwar in Gestalt der Hofmeistererziehung, übrigens nach dem
Vorgange eines Montaigne und eines Locke, ist Rousseau.
In neuester Zeit hat sich, im geraden Gegensatze zu Rousseau,
Döring für alleinige Massen-, für Anstaltserziehung entschieden,
während im Altertume in Sparta auf diese nur der Hauptnach-
druck gelegt wurde, so dafs nach ein paar Jahren häuslicher
Einzelerziehung eine lange Reihe von Jahren hindurch blofse
Massenerziehung folgte, eine Einrichtung, welche nachmals Piaton
als zweckentsprechendste empfehlen und preisen zu müssen glaubte.
Beide Formen der Erziehung, die Einzel- und die Massenerziehung
in der Weise eines Nebeneinander, nämlich als häusliche und als
Schulerziehung, finden wir in der uns umgebenden Wirklichkeit