Boekgegevens
Titel: Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Auteur: Susan, Seligman
Uitgave: Harlem: Erben F. Bohn, 1863
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8459
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201995
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Bellettrie, Duits, Schrijvers, Naslagwerken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Vorige scan Volgende scanScanned page
43
(3«an !|3aul ivav auaefokett ftc^ bem ®evte ber Siatioimlrettung anju-
fc^licpeu unb in einen SJunb tuiber Siapoleon einjutreten.)
«aireuth 3 Sejember 1805.
„ ,§aniburg unb bte anbern ^aitfeftäbte jtnb noc^ bie Slrterien beö
beiitj(|en 9teichöförperö; weiter bereiit giebt'ö nur SSenen unb
IVinpf)atif(he ©efdfe. Oefterrei^ ferbient feinen ßr^altting, ba eö
feine Unterthanen mit einem ewigen, geiftigen Ärieg iiberjieht ttttb
belagert, unb auö 5DJangel an Äöpfen gel)en i^m nun bie Sinne
»erloren. Slber baö i'tbrige S)eittf(^lanb hat noch beibeö! 3fh
in ber alten (Sefchichte, baf ©afar jwar ©allien befiegte, aber ni(^t
®eutf(hlanb. 3n beutfcheit 9{cgierungöformen ift boch beutfcher ©eift
nicht itothwenbig cingefchniiebet. Schon tiitfre beutfche gelehrte
Stcpublicf unb (ioömopolitie wirb ihnt unb feinen glamnten Ort unb
yfahrttng ttnb Sh^on »erleihen. — Sei ben Sllten waren bie Sichtet
©efchopfe ber ^egiertntgform; jegt follen fte Schöpfer berfelben
fein? — Sie werfen ihnen mit Uitrecht »or: baf fie über bem ®it«
Reiben baö Serförpetn »ergeffcn. 3ebe Äitnft, Daö .^anbeln, wie
baö Sprechen, S(i)reiben, Silben „forbertein ganjeS Seben,"
unb hier ift weiter Äeine grage, — alö — Sllleö ober 5Tichtö. Se«
moötheneö war attf ber Sfiebnerbütne tapfrer, alö auf ber Schlacht«
bühue, tmb bort ein ftegenbeö .§eer, ba ein fliehenber SDfann.
@in Sichter, alö folcher, wirft auf beit SBeltfreiö; ein SReufch
auf ben gamilienfreiö. SBahrlich, in biefer tiefen einfinfenbeit
3eit, über biefem SOtoraft öoll Uebel, halten beinahe nur noch bie
Schriften baö ©ute, ©rofe, 2ßahre, Schöne wie mit glammen
unb im Stether attfrecht unb emporgehoben, unb in Sibltothefen
wirb einft bie Stuferftehung ber geiftigen Üobten fein uttb ein tait«
fenbjährigeö Steich attfangen hinter bem Seutfchen. Uebrigenö theif
ich alle 3hre patriotifche ©lut, unb fnirf^e ich fi^ oft ben
3ähnen, alö irgcnb ein Seutfcher. Sllle meine Sßerfe ftnb, wie
mein Seben, greigeborne, feine Sflaßenfinbcr irgenb
einer fuechtifc^en Slbfidht. Sarttm blieb ich attch arm. Saug
ich in 3hren Sttnb ebenfo gut ntit nteinen Äräften — blofe poeti«
fche thun'ö nicht — alö mit meinen ©eftnnttngen, welche bie 3h"'
gen ftnb: fo will ich gern ein Soru, ein Stiel, ein Slatt in biefem
Ärauje fein."
(»riefe.)