Boekgegevens
Titel: Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Auteur: Susan, Seligman
Uitgave: Harlem: Erben F. Bohn, 1863
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8459
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201995
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Bellettrie, Duits, Schrijvers, Naslagwerken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Vorige scan Volgende scanScanned page
34
bete cv ftd^ juv Oicdjteu unb fiel in bie (gad^fen mit fddjem \X\u
geftöm, ba^ il)re ©liebev ftc^ trennten unb 3Sermrvung baö ganje
^eer ergriff. I)cr Äurfürft fetbft befann ftc^ erft in ßtleuburg
»ieber; wenige 9tegimentei I)ietten noci^ eine ßi^it lang auf bem
S^Iac^tfelbe (gtanb, unb retteten burc^ i^ren männlid^en SiBiber^
ftanb bie 6I)re ber Saufen. Äaum fa^ man biefe in Unorbnung
geratf^en, fo ftürjten bie jlroaten jnr Sßlünberung, imb Eilboten
würben f(^on abgefertigt, bie ß^itung beö ®tegö ju Wuic^en nnb
äBien ju »erfunbigen. *
Sluf ben rechten Slügel ber Schweben ftürjte ft^ @raf 'ißa))?
pen^eim mit ber ganjen Starte feiner 5{eiterei, aber o^ne t^n
äum SBanfen ju bringen. .§ier fommanbirte ber itönig felbft, unb
unter ifim ber ©eneral Sann er. Siebenmol erneuerte Rappen«
f)eim feinen Eingriff, unb ftebenmal fd^Iug man i[)n jurürf. (ir
entflof) mit einem großen 2?erlufte unb übertief baö Sci^tac^tfetb
bem Sieger.
Unterbeffen t)atte Jitt!? benUeberreft ber Sac^fen niebergewor^
fen unb bra^ nunmehr in ben tinfen gtügel ber Schweben mit
feineu jtegenben JXrnppen. 2)iefem gtüget ^atte ber Äönig, fobatb
fid^ bie Verwirrung unter bem fac^ftfc^en ^eere entbecfte, mit fc^nel^
ter 58cfonnent)eit bret Slegimenter jur Verftärtung gefenbet, um bie
gtanfe ju berfen, wetc^e bte gtncbt ber Sac^fen entblößte. ®U'
ftav» <§oru, ber t)ier baö Äommanbo führte, teiftete ben fetnb?
ticken Äüraffierö einen "^erä^ften SBiberftanb, ben bte 3^ertt)eitung
beö gufi»oIfö äwifc^en ben Sc^wabronen nid^t Wenig unterftü^te.
Sc^on fing ber Sei'it' an J" ermatten, atö ®uftaö Slbolpf) er^
f(^ien, bem SJreffen ben Stnöfd^tagju geben. iDer tinfe glüget bcr
^taifertidben war gef^tagen, imb feine Gruppen, bte je^t feinen
geinb mel)r l^attcn, tonnten anberöwo beffer gebraucht werben. (Sr
fd^wcnfte ftd) alfo mit feinem rechten gtügcl unb bem -gauptforpö
jur Sinten unb griff bic §üget an, auf welche baö feinbltd^e @e=
fc^üg gepflanjt war. 3n fitrjer 3cit war cö in feinen ^änbcn,
nnb ber geinb mufte jegt baö geucr feiner eigenen Äanonen erfal)ren.
Stuf feiner gtantc baö geuer beö ©cfc^ügeö, »on »orne ben
fürc^tcrtid^en 2tnbrang ber Schweben, trennte baö nie über^
wunbene ^eer. Sc^netter aiütfjug war atleö, waö bem Jitts?
nun tibrig blieb; aber bcr 9?üdjug fetbft mufte mitten burd^ ben
geinb genommen werben. SSerwirrnng ergriff je^t bie ganje Str^
mee, »icr Regimenter anögenommcn, grauer »erfuchtcr Sotboten,