Boekgegevens
Titel: Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Auteur: Susan, Seligman
Uitgave: Harlem: Erben F. Bohn, 1863
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8459
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201995
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Bellettrie, Duits, Schrijvers, Naslagwerken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Handbuch der modernen deutschen Prosaisten: mit biographisch-literarischen Erläuterungen
Vorige scan Volgende scanScanned page
103
Sin uuycv|'cf)rt. Slber 2)u, greunb ?
£)l), ich bin leicht »eriDunbet, ein fleincr ©chniip über fcte H^nb,
baö ift SlöcS. Sic uiel ©cfangene h^ft 2)" gemacht I .
Sieben, Karl Het'ivid) I
SBirft alfü Unterofficier »erben.
Sfag'ö nidit, »cim 2)n'e nicht and) »irft. 2ßic »iel ©cfangenc
haft !Du gemacht ?
3cheö nicht, grig, ich glaube eö »arcn neun, ber Siitt«
meifter »eip cö! i'
2)ann »erben »ir Seibe Unterofficier. Scr König hat'ö »crfpro«
chen! Slber fegt nehme ich'ö aud) an!
SBaö fümmert unö baö jegt, grcunb, rief Karl Heinrich, »aö
fümmert unö aKeö Slnbere! 2ßir Imben unö »icbergefunben unb
allcö Slnbere ift mir gleichgültig!
Hilft Stecht, Karl Heinrich, cö ift auch gleid)gültig. Slber ein
harter unb fürd)terlicher Sag »ar'ö, unb meine güpe jittern unter
mir! 8ap unö ein biöd^en ruhen!
dr liep ftch auf bie ßrbe nicbcrglcitcn imb ftredte bie ©lieber.
Karl Heinri^ fnietc neben ihm; bie H^nb auf bie Sd^ulter beö
greiinbeö gcftügt, fchautc er empor jum Himmel unb grüßte mit einem
feligcn Sädjeln ben »ollen SWonb, unb ein unanöfprcchlichcö ©cfüljl
»on Siührung unb Slnbacht überfam fein Herj- bachte surücf au bic
Heimath, an bic ©rdber bcr geliebten Sltcrii, auf »eiche bcr 3)(onb
in biefer Stunbe eben fo hell hernieberfd^ien, »ic hier jegt auf biefeö
grope offene @rab, baö hente fo »iel Slut getrunfen. (Sr bachte,
wie ©Ott fo gut uub barmherzig ge»cfen, ihm ben greunb zu erhat«
ten, beu einzigen Sroft, ben einzigen Slnhaltöpnnft in feinem einfa»
men, abgclöften, auö aü' feinen Sahnen geriffenen Seben. Sicfc
feicrlid^c tiefe Stille, »eld}e ihn umgab, biefeö helle ©ionblicht,
»clcheö baö Schlachtfclb erleuchtete, bic ßrinucrung an bie fch»ercn
Stunbeu beö heutigeö Sagcö, allcö baö übte auf ihn eine bc»älti»
genbe SBirfiing. Ser tapfere Solbat Karl Heinrich Sufchmann»cr»
»anbcltc fich »icber in baö »eichmnthige, fanfte Slfäbcheu Slinia
Sophie Scgloff, unb nach überftanbenen ©cfahren fiihlte unb bachte
fie »icber »ic ein 3Beib.
(Sine nnauöfprechliche Svühruug, ein tiefcö Sanfgebet gegen ©ott
burchftrömte Sluiia Sophienö Sruft. Sliif ihren Knieen Itegenb unb
bic Hanb auf bie Sd^iiltcr beö grennbeö gcftngt, blicttc ftc zum
Himüiel empor uub ihre Sippen öffneten ftd) »on felbft, unb ilirer