Boekgegevens
Titel: Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Auteur: Schwippert, P.A.
Uitgave: Haag: Henri J. Stemberg, 1881
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8058
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201841
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Literatuur (fictie en non-fictie), Duits, Gedichten (teksten), Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Vorige scan Volgende scanScanned page
59 V
Zur Vergleichung mit No. 48 stehe hier:
47. Der Glockengufs zu Breslau. Von Wilhelm Müller. War einst ein Glockengiefser Will mich mit einem Trünke Zu Breslau in der Stadt, Noch stärken zu dem Gufs ; Ein ehrenwerter Meister Das gibt der zähen Speise Gewandt in Rat und Tat. Erst einen vollen Flufs. Vj \ i \ > J V' !
Er hatte schon gegossen Viel' Glocken gelb und weifs, Für Kirchen und Kapellen, Zu Gottes Lob und Preis. Doch hüte dich und rühre Den Hahn mir nimmer an ; Sonst wär es um dein Leben, Fürwitziger, gethan 1" V' 1 V
Und seine Glocken klangen So voll, so hell, so rein: H Er gofs auch Lieb' und Glauben 1 Mit in die Form hinein. Der Bube steht am Kessel, Schaut in die Glut hinein : Das wogt und wallt und wirbelt, Und will entfesselt sein. t V,
Doch aller Glocken Krone, Die er gegossen hat. Das ist die Sünderglocke Zu Breslau in der Stadt. Und zischt ihm in die Ohren, Und zuckt ihm durch den Sinn, Und zieht in allen Fingern Ihn nach dem Hahne hin. ■V
Im Magdalenenturme Da hängt das Meisterstück, Rief schon manch starres Herze Zu seinem Gott zurück. Er fühlt ihn in den Händen, Er hat ihn umgedreht: Da wird ihm angst und bange. Er weifs nicht, was er thät;
Wie hat der gute Meister So treu das Werk bedacht! Wie hat er seine Hände Gerührt bei Tag und Nacht! Und läuft hinaus zum Meister, Die Schuld ihm zu gestehn. Will seine Knie umfassen Und ihn um Gnade flehn.
Und als die Stunde kommen, Dafs alles fertig war. Die Form ist eingemauert, Die Speise gut und gar: Doch wie der nur vernommen Des Knaben erstes Wort, Da reifst die kluge Rechte Der jähe Zorn ihm fort.
Da ruft er seinen Buben Zur Feuerwacht herein : »Ich lafs auf kurze Weile Beim Kessel dich allein; Er stöfst sein scharfes Messer Dem Buben in die Brust, Dann stürzt er nach dem Kessel, Sein selber nicht bewufst.
t ■