Boekgegevens
Titel: Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Auteur: Schwippert, P.A.
Uitgave: Haag: Henri J. Stemberg, 1881
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8058
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201841
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Literatuur (fictie en non-fictie), Duits, Gedichten (teksten), Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Vorige scan Volgende scanScanned page
•179
Da drückt sich durch die dichte Meng
Ein feiner Knah herfür.
Des Knaben Kleid ist wunderbar,
Vierfarb zusamnr)engestückt;
Doch weilt er nicht bei der Bettlerschar,
Hierauf zum Saal er blickt.
Herein zum Saal Klein Roland tritt.
Als wärs sein eigen Haus.
Er hebt eine Schüssel von Tisches Mitt
Und trägt sie stumm hinaus.
Der König denkt: «was mufs ich sehn?
Das ist ein sondrer Brauch.''
Doch weil ers ruhig läfst geschehn,
So lassens die Andern auch.
Es stund nun an eine kleine Weil,
Klein Roland kehrt in den Saal.
Er tritt zum König hin mit Eil
Und fafst seinen Goldpokal.
»Heida! halt an, du kecker Wicht!
Der König ruft es laut.
Klein Roland läfst den Becher nicht ,
Zum König auf er schaut,
Der König erst gar finster sah.
Doch lachen mufst er bald.
»Du trittst in die goldne Halle da
Wie in den grünen Wald.
Du nimmst die Schüssel von Königs Tisch
Wie man Aepfel bricht vom Baum ;
Du holst, wie aus dem Brunne frisch ,
Meines roten Weines Schaum."
Die Bäurin, schöpft aus dem Brunnen frisch
Die bricht die Aepfel vom Baum ;
Meiner Mutter ziemet Wildpret und Fisch ,
Ihr roten Weines Schaum.
»Ist deine Mutter so edle Dam ,
Wie du berühmst, mein Kind,
J